MKL1888:Kleomēdes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Kleombrŏtos
Nächster
Kleomĕnes
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: Kleomedes

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Kleomedes
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Kleomēdes“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
836

korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Empfohlene Zitierweise
Kleomēdes. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 9, S. 836. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Kleom%C4%93des&oldid=- (Version vom 30.04.2016)

Kleomēdes, griech. Astronom, im 2. Jahrh. n. Chr., legte in einem Werk über die Kreisbewegung der Himmelskörper, meist nach Posidonius, die Lehre der stoischen Philosophie vom Weltsystem dar. Die Hauptausgabe des Werkes lieferte Bake (Leiden 1820), eine neuere Schmidt (Leipz. 1831). Ein Bruchstück übersetzte Schmidt (Schleusingen 1817). Vgl. Ziegler, De vita et scriptis Cleomedis (Meißen 1878).