MKL1888:Movers

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Mōvens
Nächster
Movieren
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: Franz Karl Movers

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Franz Karl Movers
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Movers“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
838

korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Empfohlene Zitierweise
Movers. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 11, S. 838. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Movers&oldid=- (Version vom 09.07.2016)

Movers, Franz Karl, ausgezeichneter Forscher auf dem Gebiet des phönikischen und biblischen Altertums, geb. 17. Juli 1806 zu Koesfeld in Westfalen, studierte zu Münster Theologie und orientalische Sprachen, wirkte 1833–39 als Pfarrer zu Berkum bei Godesberg, wo er seine „Kritischen Untersuchungen über die alttestamentliche Chronik“ (Bonn 1834) schrieb, und wurde 1839 zum Professor der alttestamentlichen Theologie an der katholischen Fakultät zu Breslau ernannt; starb 28. Sept. 1856 daselbst. Seine durch umfassende Gelehrsamkeit ausgezeichneten Hauptwerke sind: „Die Phönicier“ (Bonn, später Berl. 1840–56, 3 Bde.) und „Phönicische Texte, erklärt“ (Bresl. 1845–47, 2 Bde.). Kleinere Arbeiten von ihm erschienen in der „Zeitschrift für Philosophie und Theologie“.