MKL1888:Velthen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Seite mit dem Stichwort „Velthen“ in Meyers Konversations-Lexikon
Band 16 (1890), Seite 71
Wikisource-logo.svg Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wikipedia-Artikel: Johannes Velten
Wiktionary small.svg Wiktionary-Eintrag:
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Indexseite
Empfohlene Zitierweise
Velthen. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1890, Band 16, Seite 71. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/wiki/MKL1888:Velthen (Version vom 11.04.2021)

[71] Velthen (Veltheim), Johann, der erste, welcher um 1670 in Deutschland eine Schauspielergesellschaft von Bedeutung begründete, geboren um 1750 zu Halle, Bruder des Theologen Valentin V. (gest. 1700), hatte in Leipzig studiert und einen theatralischen Verein meist aus Studenten zusammengesetzt. Unter anderm spielte er mit seiner Gesellschaft in Hamburg, Dresden und Leipzig. Nachdem er 1692 in Hamburg gestorben war, führte seine Witwe die Direktionsgeschäfte weiter und machte sich nicht nur als tüchtige Schauspielerin und Direktrice, sondern auch als Verfasserin der Schrift „Ein Zeugnis der Wahrheit vor die Schauspiele oder Komödien“, welche sich gegen die Auslassungen des Magdeburger Diakons J. J. Winkler richtete, bekannt. Nach Auflösung ihrer Truppe starb Frau V. in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Wien.