Marie Andree-Eysn

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marie Andree-Eysn
[[Bild:|220px|Marie Andree-Eysn]]
[[Bild:|220px]]
Marie Andree, Marie Eysn, Marie Eysn-Andree
* 11 November 1847 in Horn
† 13. Januar 1929 in Berchtesgaden
österreichische Volkskundlerin
Ehefrau von Richard Andree
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118645188
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die Perchten im Salzburgischen. Sonder-Abdruck aus dem Archiv für Anthropologie Neue Folge III. Band 2. Heft. Braunschweig: Friedrich Vieweg & Sohn, 1905 Internet Archive = Google-USA*

Beiträge in der Zeitschrift des Vereins für Volkskunde[Bearbeiten]

Für Links zu Digitalisaten siehe die Übersichtsseite der Zeitschrift des Vereins für Volkskunde.

  • Aus der Rauris. 8. Jahrgang (1898), S. 91–93
  • Totenbretter um Salzburg. 8. Jahrgang (1898), S. 205–209
  • Botanisches zur Volkskunde. 8. Jahrgang (1898), S. 226–227
  • Mittel gegen Zahnweh. 8. Jahrgang (1898), S. 228–229
  • Das Antlass-Ei im Salzburgischen. 8. Jahrgang (1898), S. 339–340
  • Reisichthäufung in Niederösterreich. 8. Jahrgang (1898), S. 455–456
  • Das Frauentragen im Salzburgischen. 9. Jahrgang (1899), S. 154–157
  • Gestickte Liebestüchlein. 9. Jahrgang (1899), S. 436–438
  • Pranger- oder Reifstangen im Herzogtum Salzburg. 10. Jahrgang (1900), S. 90–91
  • Über einige Votivgaben im Salzburger Flachgau. 11. Jahrgang (1901), S. 181–186
  • Erlöschen der Altarkerzen. 15. Jahrgang (1905), S. 438
  • Kirchenstaub heilt Wunden. 16. Jahrgang (1906), S. 320–322
  • Die Zundelmacherei, eine erlöschende Hausindustrie im bayrischen Walde. 25. Jahrgang (1915), S. 3–6
  • Zu den Totenkronen. 27. Jahrgang (1917), S. 146–148

Sekundärliteratur[Bearbeiten]