Nachklang (Louise Otto)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor: Louise Otto
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nachklang
Untertitel:
aus: Mein Lebensgang. Gedichte aus fünf Jahrzehnten. S. 321-322
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1880-1893
Erscheinungsdatum: 1893
Verlag: Moritz Schäfer
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[321]
Nachklang.


Das Buch ist aus, – bald auch mein Lebensgang,
Von dem es kündet als ein Echotönen,
Weil alles zu begleiten mit Gesang
Von je mir war erhebendes Gewöhnen.

5
Und so hab ich von meinem ganzen Leben

Ein treu bewahrtes Abbild hier gegeben.

Und allen geb’ ich’s, allen sei’s geweiht,
Die gern empor sich aus dem Staube ringen,
Und allen gilt’s – aus alt’ und neuer Zeit –

10
Den Gruß von fünf Jahrzehnten darzubringen,

In denen ich gestrebt, gekämpft, gesungen
Und unentwegt nach hohem Ziel gerungen.

So sei zuerst Erinnerungsgruß gebracht
Euch, die mit mir verbunden als Genossen,

15
Da allgemach das deutsche Volk erwacht,

Sich seinem Dienst zu weihen froh entschlossen!
Am Freiheitsaltar in Begeist’rungsflammen
Klang Schwur und Lied in stolzem Klang zusammen.

[322]
So grüß’ ich alle, die – ob fern, ob nah –
20
Den höchsten Idealen treu geblieben

Und wandellos, was Schlimmes auch geschah,
Das Volk, das Vaterland, die Menschheit lieben;
So grüß’ ich alle Männer, alle Frauen,
Die an der Zukunft Friedenstempel bauen.

25
So grüß’ ich alle Frauen nah und fern,

Die mutig wandeln auf den neuen Bahnen,
Die uns gezeigt der neuen Hoffnung Stern,
Den wir erschauen mit prophet’schem Ahnen!
Wollt so für mich ein freundliches Gedenken

30
Nun diesem Buch und meinem Leben schenken.