Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs 1894: Stralsund (Regierungsbezirk)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Wilhelm Keil
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Stralsund, Regierungsbezirk
Untertitel:
aus: Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs : ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde,
S. 867
Herausgeber: Gustav Neumann
Auflage: 3., neubearb. u. verm. Aufl.
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1894
Verlag: Bibliographisches Institut
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig & Wien
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Uni Karlsruhe (PDF) = Commons
Kurzbeschreibung:
siehe Stralsund
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[867] Stralsund, Regierungsbezirk, Preuß., Prov. Pommern, bis 1815 zu Schweden, liegt zwischen dem Oberarm und Fluß Peene und der Ostsee, umfaßt aber außer Rügen noch einige kleine Ostseeinseln und hat einen vorherrschend fruchtbaren Boden. Der Regierungsbezirk zählt auf 4010 qkm (73,83 QM.) 208,303 (1816: 128,493) Ew., davon 204,148 Evang., 2572 Kath. und 376 Juden (52 Ew. auf 1 qkm), und zerfällt in die 5 Kreise: Franzburg, Greifswald, Grimmen, Rügen u. S. (Stadtkreis). Bodenbenutzung: 64,7 Proz. Acker u. Gärten, 10,6 Wiesen, 5,3 Weiden, 14,2 Holzungen. (Reinertrag: ha 19, A 24 Mk.)