Ob allen tvgenden hohe treit (Mit originalen Lettern)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Johann von Ringgenberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ob allen tvgenden hohe treit
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 191r, UB Heidelberg 191v und UB Heidelberg 192r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg, UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ob allen tvgenden hohe treit mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[191r]

Ob allen tvgenden hohe treit·
vrô trúwe die krone· ſi iſt das alre beſte kleit·
das mā an ſich geſniden· kan ſi geſtet wol vor aller edelen wête·
wie wol man ſich gekleidet· hât·
mit golde mit ſiden· vn̄ mit aller richer wât·
vn̄ wonet da niht trúwen bi· ſo iſt es doch ze hove ein krank gerête·
gegen einem werdē biderben man·
iſt er ioch arn der trúwe· hat in mv̊te·
ſo ſol er doch me eren han·
danne der vngetrúwe riche mit allem gv̊te·
wie gezimt der truwē waltet niht·
der mv̊s mit laſter haben pfliht·
ſo ere den getrúwen hat ſteteklich beſloſſen in ir werden hv̊te·

Untrúwe daſt ein ſelig hoꝛt·
der ſtvͤften kan rǒb vn̄ bꝛant vnde groze mort·
vn̄ werden man vnwerden mag vn̄ frǒwen wiſen vs vꝛo ſelden hv̊te·
vntrúwe iſt alr vntvgenden vol·
ſi kan zer helle man vn̄ wip verwiſen wol·
die anders niemer kemen dar hetens nit vntrúwe in ir mv̊te·
got der iſt vntrúwē gehas·
er geſchv̊f vn̄ hies das man getrúwe were·
gelǒbent mir wer haltet das·
der wirt ze ivngeſt aller ſoꝛgen lere·
got wil das trúwe zů zim var·
ſo hoͤꝛt vntrúwe zer helle ſchar·
ſwer trúwe hat den wil got nen ze dem himelriche·
da er wirt froͤidebere·

Aller wîte ein vmbekreis·
der hoͤhſten hoͤhe ein v́berhoͤher der da weis·
aller herzen ſin vn̄ gedank vn̄ ǒch geſchaffen hat alle creaturen
dv biſt endeloſer rief ein ſtam·
waſſer luft fúr erde dú haſt geſchaffen ſam·
an ir natúr vn̄ aller geſchepfde was weſens iſt gehúre· ald vngehv́re
das haſt dv herre in diner hant·
was wont die hoͤhe die tiefe in aller bꝛeite
das iſt dir vil wol erkant·
din wiſheit ſin in ellú herzen leite·
niekein ding ſo tǒgen wart·
das es dir were voꝛ verſpart·
in dem kreis alles vmbevange· dir edeler got ſich nie kein ding entſeite·

Des vaters ſegen des engels woꝛt·
des heiligen geiſtes gebender flvſ den hohen hoꝛt·
dir gab Marie in dinen lib· den got der aller dinge iſt ein waltere·
der vs dem himel zů dir nider·
ein got kam vn̄ dv in ſinē vater wider·
ſantoſt beide menſchē vn̄ got· des mv̊ter dv in hoher wirde were·
vn̄ den dv tǒgen ſvnder bar·
hatoſt vmbevangen in dir reinekliche·
der ellů ding vmbevangen gar·
hat waſſer luft fv́r erde vn̄ himelriche·
des w̾e dv ein kloſe hiê·
dvrch das als vn̄ ſwas dir îe·
von im ſelden wider fůr ſo hilfe das v́ns niht ſin gnabe entwiche·

Was iſt das den beſten rat·
got ze troſte der kriſtenheit gegeben hat·
der v́ns mit im gehvldet hat[WS 1]· vn̄ ſinē ſtrengen zoꝛn hin geleit·
das iſt erbermde als man giht·
dv́ welt gote vs herzen nie bekomen niht·
ê ſi im hat geraten wol· dc er vns loſte mit ſime tode als man v́ns ſeite·
wir mvͤſten alle verloꝛn ſin·
wer v́ns ſin marter niht komen zetroſte·
ſvs hat er bermde geholfen hin·
der kriſtenheit von iemer werender roſte·
wand ſi hat gote erraten an·
das er vf die erde· kan·
vn̄ menſche wart dvr das er v́ns von grimmeklicher not zv̊ im erloſte·

We v́ns dar vmbe das wir gar·
an mangen rehten tvgēden ſin alſe bar·
vn̄ ǒch des tievels boͤſer rat· ſo dike geſiget vns krefteklichē an·
das la dir herre geklaget ſin·
vn̄ hilf das wir v́ns ziehen in den willen din·
vn̄ wir vmbe dich erwerben got dc v́ns noch teke diner ſelden vân·
vn̄ er v́ns leite an die ſtat·
da ieklich menſche erkennet ſine ſchvlde·
alſo das v́ns nit ſpꝛeche mât·
der tievil vn̄ wir finden dine hulde·
dât ze ivngeſt rihten wilt·
dar v́ns allen iſt gezilt·
denkent wie iemerlich er ſtê· ze der ſelben ſtvnt d̾ gottes zoꝛn tuldê·

[191v] Die wiſen iehent vn̄ iſt ǒch war·
das kein vnmaze nie gewerte niht dꝛizeg iar·
dar vmbe man gerne phlegen ſol· der rehten maze dc iſt wiſliche
was mēſchlich iſt dc weret gern·
wer aber niht wil die vnmaze gar verbern·
dem wêne ich dc des rat· ſere wone bi vn̄ ime gottes hvlde entwiche·
dv́ maze eret ellú ding·
ſo bꝛv́wet vnmaze manig hǒbet ſv́nde·
dv́ maze iſt ganzer tvgende vrſpꝛīg·
ſo kan vnmaze bꝛechen glúkes gv́nde·
maze machet gottes gvnſt·
ſo hat vnmaze der helle bꝛvnſt·
gemeret wer niht maze empfligt· das iſt an herē ein gar boͤſe vrkv́nde·

Owe dir wandelbere welt·
das wir dir dienen vn̄ ſo reht boͤſ iſt din gelt·
vn̄ din valſcher arger lon· ze ivngeſt ǒch ſo bitter ende hat·
din gar vnſtete ſvͤzekeit·
ſchafet dc wir dir volgē nach in werendes leit·
da man ſich g̾ne hvͤten voꝛ ſolte vn̄ haben gv̊ter lv́ten rat·
wie man dir geſiget an
ſo dc man niht in dinem dieneſt erſtvrbe·
gedenkent frǒwen vn̄ man·
wie lib vn̄ ſele da ſo gar verdvrbe·
vn̄ gewinnē got ze frv́nde enzit·
der tot voꝛ v́ns verboꝛgen lit·
wan der were v̾loꝛn gar der niht ſîn hvlde an dirre werlt erwrbe·

Owe das wir vf irdenſch gv̊t·
ſo ſere ſtellen beide ſin vn̄ ǒch den mv̊t·
vn̄ wir es alles mv̊zen lan· gar hinder v́ns ſo wir von hinnen ſcheiden·
es kan v́ns doꝛt niht gevꝛomē·
wan das wir dvr got geben han das mag wol komē·
ze troſte der ſele vn̄ vꝛiſten voꝛ dien iemer wernden grozen ſtarken leiden·
da ſv́len wir gedenken an·
vn̄ geben den armen vmbe die gottes mīne·
ſid wir and̾s niht enhan·
des gv̊tes ſo wir nv mvͤzen ſcheiden von hinnen·
wande ein ſwacheſ linin tv̊ch·
ſpꝛicht ieman es iſt boͤſe mā giht enrůch·
ſi lant v́ns gerne varn v̄be dc gv̊t ſvs ſint geſchaffen v́nſ erbē ſinne·

Got ſiner hohen wirdekeit·
hat an dv́ reinen werden wip ſo vil geleit·
das ieman kvme volloben kan· nach rehte ir ere vn̄ ǒch ir wiblich gvͤte·
ſi hant der ſelden meiſten hoꝛt·
an dirre werlte dar zů den himel von ime doꝛt·
erfúllet vn̄ gottes wille wirt von ir erwendet groſſes vngemvͤte·
wirdet vil manigem werden man·
der niht koͤnde vꝛoͤlich werden wan vō wiben·
wan man ſi niht wan bliket an·
das kan vs herzen herzeleit v̾triben·
wem danne ir gvͤte wonet bi·
der mv̊ſ ſin aller ſoꝛgen vꝛi·
wer hat ir gvnſt d̾ ſizet vf dem glúkes rade·
des wúnſch ich wol ir libe·

We im ſwer ſwechet frǒwen namen·
mit[WS 2] arger rede dvr boͤſe tat der mag ſich ſchamen·
voꝛ in vnz an ſin ende wol· das er vnwirdet ſo ir wirdekeit·
vn̄ er ſi niht genieſſen lât·
das ſi got nach ſiner mv̊ter gebildet hât·
vnd ǒch ir rein̾ werder name den meiſten teil der welte froͤiden treit·
er iſt hie ein verſchamter man·
vn̄ wirt in enre welte gotte vn mere·
wer in niht ir lobes gan·
vn̄ ſpꝛichz wol als in gemêſſe were·
wand ſi ſint ein gar reines tach·
das teken kan fúr vngemach·
vn̄ machē manigen werden mā· der trvrig iſt das er wirt froͤidebere·

Was hat der froͤiden meiſten hoꝛt·
an dirre welte dem mā billich gvͤtú woꝛt·
ſol ſpꝛechen ſo man beſte kan·
ze lobe ze eren vn̄ ze wirdekeite·
das hat ein minnekliches wib·
dv́ al ſo hat behvͤtet iren reinen lib·
das ſi ir h̾ze vn̄ ǒch ir ſin vn̄ ir gemvͤte iê valſch̾ tat entſeite·
die ſol man an der welte gar·
fúr alle creaturen hie wol eren·
wāde ſi iſt ce der himelſchar·
erkoꝛn das ſi die ſol doꝛt meren·
vmbe ir reines ſteteſ leben·
wil ir got hie wirde geben·
vn̄ doꝛt ir ſele vn̄ ǒch ir lip ir werdendes weſen ī ganze froͤide keren·

Gelúkes rat nit ſtilte ſtat·
vꝛo ſelde dv́ es tribet das erzeiget hat·
an vieren [192r] die da wonent bi· das es vmbe lǒfet zaller ſtvnt·
dem erſten gat v̂f an dem gv̊t·
der ander der hat vollen ſchꝛin vn̄ richen mv̊t·
dem dꝛitten ſwint ſin richeit abe· dem vierden ganze armv̊t iſt kvnt·
hie bi iſt v́ns bezeichenlich·
d̾ werlte manigvalt grôs vnſtete·
dc ein̾ wirt arn der ander rich·
ſelig were der das rat mit heil vf trête·
vallet aber er andert nider·
er kvmet kvme iemer me hin wider·
da hoꝛte fúr das ein man ſin gv̊t mit der lúte gvnſt vn̄ ǒch mit gotte hête·

Dv́ milt iſt ganzer tvgend ein hoꝛt·
dv́ milte hoͤhet hie nider gebvrt vn̄ hvldet doꝛt·
gegen gotte man megde vn̄ ǒch dv́ wip·
vnd hilfet maniger ſele vs grôzen noͤten·
dv́ milte ob andern tvgenden ſwebt·
ſam der adelar ob allen vogeln ſo nv lebt·
dv́ milte nimet hie laſter abe· dv́ milte kan voꝛ gotte dv́ ſv́nde toͤten
dv́ milte wirdet kv́nigē leben·
herzogen grauen vꝛien vn̄ dieneſth̾ren
dv́ milte kan pfaffen fv́rſten geben·
ere vn̄ ǒch machen das in laſter v̾ren·
mv̊s milte iſt eren obdach·
von milte v́ns dv gnade beſchach·
das got dvr v́ns leit den tot· vn̄ er v́ns gerůchte vs wernden noͤten keren·

Dv́ kerge iſt aller vntvgenden ſtam·
dv́ kerge ſchv́chet ere hin vn̄ machet zam·
laſter vntrúwe lvge vn̄ meintat· bi mannē wiben megden vn̄ den frǒwen
dv́ kerge nidert hohen namē·
dv́ kerge machet das ſich maniger hie mv̊s ſchamē·
voꝛ reinen wiben vnd er mag in himelriche[WS 3] niemer got beſchǒwen
dv́ kerge d̾ helle ſchar doꝛt hat·
gem̾et dv́ kerge iſt ein ſolich ſv́nde·
dv́ wiſen kan an boͤſe tât·
dv́ kerge lêret vil der boͤſen fv́nde·
da mitte man mag erzúrnē got·
vn̄ bꝛechen ſin vil hôch gebot·
dv́ kerge ſchv̊f den erſten moꝛt der manigē bꝛaht hat in der helle bv́nde·

Gv̊t mv̊t vil hoher eren birt·
gv̊t mv̊t kan machen das ǒch manger milte wirt·
des h̾ze in kerge were verklibē· ob in gv̊t mv̊t nit wîſte ſere der von·
gv̊t mv̊t kan túren edeln man·
gv̊t mv̊t die megde vn̄ ǒch dv́ wip wol wirden kan·
gv̊t mv̊t machet das man niht v̾zaget· an gotte dc han wir dike wol vernomen·
gv̊t mv̊t machet das ein man ſin ere·
gemeren kan· gv̊t mv̊t ǒch trvren ſwendet·
gv̊t mv̊t heilt manig grôſſes ſer·
gv̊t mv̊t den lv̊ten dike froͤide ſendet·
gv̊t mv̊t machet das man lange lebt·
gv̊t mv̊t ǒch dike nach eren ſtrebt·
gv̊t mv̊t vntrúwe vn̄ arge ſinne vn̄ valſche rete von manigem herzē wendet·

Suͤſſe rede vō valſchem mv̊t·
manigem manne dike groſſen ſchaden tv̊t·
da er ſich wol hvͤte voꝛ ſwer redte als der ſin geſchaffen iſt·
dar vmbe gedenket ein boͤſwiht·
gib ſvͤſſe rede ſo getruwet man an dir niht·
das dv ein valſches herze habiſt· ald bi dir wone kein vngetrúwer liſt·
da mitte mahtu geraten wol·
dem bider man vil gar vmbe al ſin ere·
der ſinne iſt nv vil maniger vol·
wê im der ſin ge mvͤte dar an kere·
vf alſo laſterliche tât·
ſîn kan ǒch niem̾ werden rat·
wer im lat geſigen an alſo vntrúwe mit ir valſchen lere·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: het.
  2. Vorlage: mt.
  3. Vorlage: himeriche.