Phönix

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Karl Wilhelm Geisheim
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Phönix
Untertitel:
aus: Gedichte, Zweites Bändchen,
S. 247
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1839
Verlag: Josef Max und Komp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Breslau
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons, Google
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[247]
Phönix.


Zeit, du bunter Vogel, flieg’
Lustig in das Jahr hinaus!
Brannte nicht zu neuem Sieg’
Dir Sylvesters Herd und Haus.

5
Pauken- und Trompetenschall

Grüßt, verjüngter Phönix, dich;
Menschenall und Blumenall
Hoffnungsreich verjüngen sich.

So auch in Verjüngungslust

10
Aus dem Brand’ der Zeit wir gehn,

Und, des Phönix uns bewußt,
Fröhlich in die Jahre sehn.