Saul Ascher

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saul Ascher
[[Bild:|220px|Saul Ascher]]
[[Bild:|220px]]
Saul ben Anschel Jaffe
* 6. Februar 1767 in Berlin
† 8. Dezember 1822 in Berlin
deutscher Schriftsteller und Übersetzer
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118646052
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Bemerkungen über die bürgerliche Verbesserung der Juden veranlaßt, bei der Frage: Soll der Jude Soldat werden? 1788 Google = MDZ München
  • Skolien oder Fragmente der Philosophie und der Kritik. Meyer, Berlin 1790 Google = MDZ München
  • Leviathan oder über Religion in Rücksicht des Judenthums. Franke, Berlin 1792 Google
  • Eisenmenger der Zweite. Nebst einem vorangesetzten Sendschreiben an den Professor Fichte in Jena. Hartmann, Berlin 1794 Google = MDZ München, UB Frankfurt
  • Philosophische Skizzen zur natürlichen Geschichte des Ursprungs, Fortschritts und Verfall gesellschaftlicher Verfassungen. 1801 Google = MDZ München
  • Ideen zur natürlichen Geschichte der politischen Revolutionen. 1802 Google = MDZ München
  • Napoleon oder über den Fortschritt der Regierung. Lange, Berlin 1808 UB Frankfurt
  • Romane, Erzählungen und Märchen. Bruder, Leipzig 1810
  • Die Wartburgs-Feier. Mit Hinsicht auf Deutschlands religiöse und politische Stimmung. Achenwall und Comp., Leipzig 1818 Google = MDZ München
  • Idee einer Preßfreiheit und Censurordnung. Den hohen Mitgliedern des Bundestages vorgelegt. Achenwall und Comp., Leipzig 1818 Google = MDZ München
  • Europa’s politischer und ethischer Zustand seit dem Congreß von Aachen. Achenwall und Comp., Leipzig 1820 Google = MDZ München

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Auguste Lambert: Praxede oder der französische Werther. Duncker und Humblot, Berlin 1807 Google