Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/186

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Von den, di in dem lant zcn fuz
Gingin mit der vient gruz.


[82.] Cartassi also gnant
Do gingin in dem lant,

5
Di beroubtin dy Tatrer,

Daz mir ist gar vnmer.
Der man gingin funf hundirt.
Der leut sitin waz bisundirt.
Si warn gar wunderlich,

10
Do si gingin durch daz rich.

Gar hoe huotil hattin dy,
Kurcz gewant trugin si
Vnd taschin mit den senckin,
Wan si woltin trinkin.

15
In einen rinnendin pach

Waz in vil gach,
Vnd wen si peteln brot,
Si nantin Gartas got
Vnd ruften Kartas wo,

20
Dar vm hiz man si do

Kartas mit dem nomen.
Vnd do von so komen
Den Lunen dy bletir
Vf dem schilt stetir,

25
Di ouch Kartassi sint gnant.

Si sint in gar wol bekant.
Dar noch dy lut mit irn sin,
Vnd si komen an den Rin,
Furen si abir hindir sich.

30
Der Behem leidir dez ich gich

Groz vnbesichticheit,
Di wart in mit schaden leit.
Ir vnwiz virhengniz
Wart in gar vnsüz,

35
Daz si dy lute liszin sten

Vnd in dem rich irgen
Vnd si liszin si sehin

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 186. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/186&oldid=- (Version vom 15.8.2018)