Seite:Aachener Stadtrechnungen aus dem XIV. Jahrhundert.djvu/78

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
M. S. D.
Übertrag 39.8121/2
Mahlgeld 03.625
Kleine Accise 03.4931/2
46.931
Erbzinsen 00.323 9 4
6 Laden dem „Weyssel“ gegenüber 00.352
14 Laden auf dem Steinweg 00.584
6 Laden nebst 1 Keller und 1 Söller auf dem Markt „vur deme groissen Huis“ 000.78
4 Häuser auf dem Hof 00.138
5 Häuser in Kockerel 000.54
Neue Erbzinsen innerhalb der innern Mauern 00.138 2
Für 2 verkaufte Pferde 00.100
Geliehen von Andr. van Wiis 3000 guld 12.000
Gesammteinnahme  60.698 11 4

Am Schluße des Jahres hatten die Bürgermeister abermals trotz der Anleihe bei And. van Wiis 3574 M. 3 S. 8 D. mehr ausgegeben als eingenommen, und außerdem: „bliift die stat schuldich Andries van Wiis 3900 gulden, die man eme zo Jaren widder geven sal alle jair 200 gulden des ersten dagis bramoyntz (Juni) bis hee bezailt is na inhalt synre brieve.“ Von Zinsen ist weder hier, noch bei andern Schulden die Rede.

1394. Bürgermeister Hr. Volmer und Hr. Joh. van sint Margraten.
Accisen M. 0S. 0D.
Wein (brutto 33.239 10) netto 32.909 010 0
Bier (brutto 17.0951/2) netto 16.835 08 0
Mahlgeld 00.840 0 0
Kleine Accise 08.675 0 0
58.411 03 0
Erbzinsen 0000.8 09 04
4 Häuser auf dem Markt 00.144 04 0
3 Häuser „unter dem Blei bei dem Saalthurm“ 00.127 07 0
4 Häuser auf dem Hof 00.130 06 09
5 Häuser in Kockerel 000.55 0 06
6 Laden dem „Wesel“ gegenüber 00.371 06 06
Zu übertragen   58.949 01 01