Seite:Die araner mundart.djvu/505

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
– 263 –

sing. soi-bhéas und von da auch auf béas schliessen. Zudem kommt es auf litterarische belege gar nicht an. Ich habe bēs gehört. Wahrscheinlich kommen also beide formen vor. – S. 43 z. 10 lies eǵə statt eǵ ə. Auch Pedersen macht hierauf aufmerksam und bemerkt dazu folgendes: „es ist von sitte bei ihm, schnell zu gehn.“ (In dem sprichwort „wer lügt, stiehlt“ sagte Mark O’Flaherty is ʒa hŕīŕə ə ve bradəx. Siamsa an gheimhridh s. 75: is páirt eile de mo thréithribh nach n-éileochaidh mire aon-bhean.) – S. 43 z. 17: eŕ bi. „So z. b. mein gewährsmann aus kreǵ ə çēŕīń; andere, z. b. Martin und mein erster gewährsmann aus Kilronan sprechen ə bi.“ Pedersen. ə bi hätte neben eŕ bi angeführt werden sollen; in der verbindung ə xør ə bi [s. 161 z. 13. 14] wird es fast ausschliesslich gebraucht. – S. 43 z. 24 lies kør statt kor. – S. 43 z. 25: „biə und sind verschieden, biadh und beatha. Beide bei mir belegt. Vgl. beathughadh ‚nourishing‘ (auch bei mir belegt). also zu bȧhə s. 37.“ Pedersen. – S. 44 z. 5 lies statt n. – S. 44 zwischen bitālcə und bī- ist einzuschieben: bitš, f., „hündin“, engl. bitch. Vgl. S. 4 z. 22 ff. – S. 44 z. 21 lies bȧhə statt biə. [Pedersen macht mich auf das versehn aufmerksam.] – S. 44 z. 29 lies komp. l̄uə, l̄ū statt kom. l̄uə. Vgl. übrigens bem. z. s. 4 z. 11. – S. 44 z. 34 lies xiȷ statt xic. – S. 45 z. 9 lies cukə statt cugə und hŕēš statt hrēš. – S. 45 z. 21 lies imĭōx statt imīōx. – S. 45 z. 26 bĭøxń̥ s. tāĭm ist zu streichen. – S. 46 z. 29 lies pl. bliənə, blēnə statt pl. bliənə. – S. 47 z. 11 vgl. die bem. s. 4 z. 11. – S. 48 z. 18 lies paket statt Packet. – S. 48 z. 34 braxə. „Ihre etymologie falsch. Vgl. M’Curtin matter (s. 449) brachadh, to matter (s. 450) do dhéanadh brachadh, mattery lán do bhracha, quitter brachadh, ulcer othrus as a ttig bracha breun. Vgl. schottisch brachadh ‚malting; fermenting‘. Also zu brȧ ‚malz‘.“ Pedersen. – S. 49 z. 7: „bratəx kaum volkstümlich.“ Pedersen. – S. 49 z. 25: „brān falsch für bŕān (Martin), biorán Hyde (ois na teineadh 17,20, Siamsa an gheimhridh 25,27. Diminutiv von bir.“ Pedersen. Lies demnach biorán [das auch O’Reilly hat] statt brán. Muss brān unbedingt falsch sein? Die orthographie widerspricht doch mindestens

Empfohlene Zitierweise:
Franz Nikolaus Finck: Die araner mundart. N. G. Elwert’sche Verlagsbuchhandlung, Marburg 1899, Seite 263. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_araner_mundart.djvu/505&oldid=- (Version vom 31.7.2018)