Seite:Gallettiana.djvu/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

274) Als Amsterdam erbaut wurde, kamen die Quadersteine von Pirna auf der Elbe herbeigeschwommen.

275) Die Russen haben ihren Namen vom Flusse Sueven.

276) Es ist nicht unmöglich, daß das asiatische Rußland in Europa einst mit dem deutschen Reiche verbunden war.

277) In Rußland hat man Fenster von getränktem Oel.

278) Nun, wo fließt Petersburg hin?

Petersburg fließt in die Ostsee.

279) Die Juden haben ihren Namen von Jütland, und Jütland hat seinen Namen wieder von den Juden.

280) Die polnischen Juden gehören unter die Pelzthiere.

281) Bei den Israeliten waren die Heuschrecken, was bei uns der Hafer ist.

282) In Schweden wird viel Tuch verfertigt, besonders in Kopenhagen.

283) Was in Deutschland der Regen ist, das sind in Rußland die Heuschrecken.

284) In Sachsen wird viel Tuch verfertigt, aber nur wenig.

Empfohlene Zitierweise:
Johann Georg August Galletti: Gallettiana. Nicolai, Berlin 1876, Seite 36. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gallettiana.djvu/37&oldid=- (Version vom 1.8.2018)