Seite:Geistliche Oden und Lieder-Gellert.djvu/32

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Bet oft, und heiter im Gemüthe

50
Schau dich an seinen Wundern satt.

Schau auf den Ernst, schau auf die Güte,
Mit der er dich geleitet hat.
Hier irrtest du in deiner Jugend,
Im Alter dort. Er trug Geduld,

55
Rief dich durch Glück und Kreuz zur Tugend;

Erkenn und fühle seine Huld.

     Bet oft, und schau mit selgen Blicken
Hin in des Ewigen Gezelt,
Und schmeck im gläubigen Entzücken

60
Die Kräfte der zukünftgen Welt.

Ein Glück von Millionen Jahren,
Welch Glück! Doch ists von jenem Glück,
Das dem der Herr wird offenbaren,
Der ihm hier dient, kein Augenblick.

65
     Bet oft; durchschau mit heilgem Muthe

Die herzliche Barmherzigkeit
Deß, der mit seinem theuren Blute
Die Welt, der Sünder Welt befreyt.
Nie wirst du dieses Werk ergründen;

70
Nein, es ist eines Gottes That.

Erfreu dich ihrer, rein von Sünden,
Und ehr im Glauben Gottes Rath.

Empfohlene Zitierweise:
Christian Fürchtegott Gellert: Geistliche Oden und Lieder. in der Weidmannischen Handlung, Leipzig 1757, Seite 8. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Geistliche_Oden_und_Lieder-Gellert.djvu/32&oldid=- (Version vom 1.8.2018)