Seite:Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica.djvu/43

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Weniger gewandt, aber auch ein sehr behendes Thierchen ist

Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica 31.jpg

Die Maus (mus).

Es gibt Hausmäuse (mus musculus) und Feldmäuse (Hypudaeus arvalis), letztere oft in sehr großer Zahl, wo sie sehr beträchtlichen Schaden anrichten können. Die ärmste Maus ist die Kirchenmaus (mus ecclesiasticus). Die gefährlichsten Feinde der Mäuse sind die Mausfallen und die Katzen (siehe dort). Von diesen Thieren kommen die Mausfallenhändler her, welche ohne dieselben mit etwas Anderem Handel treiben müßten.

Die Maus ein kleines Thierchen ist,
Das Mehl und Speck sehr gerne frißt,
Doch wenn sie dies nicht haben kann,
So beißt sie auch was Andres an.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica. Braun & Schneider, München [1877], Seite 31. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Naturgeschichte_oder_Zoologia_comica.djvu/43&oldid=3349290 (Version vom 1.8.2018)