Seite:Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland.djvu/79

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Und gehst so patschert drein
Um a halba neuni.

15
Machst du das Balkerl auf

Und klopfst bei mein Fensterl an;
Nacha kimmst eini
Um a halba neuni.

Du bist a Hasenfuß,

20
Traust dir nix z’sagn,

Kannst nix als Kegelscheibn
Und a wengerl Zither schlagn
Um a halba neuni.
Machst nit mein Biawerl sein,

25
Aber ’n mein Kämmerlein

Traust di net eini
Um halba neuni.

Wann i glei kimm zu dir,
Is allweil ’s Riggerl für,

30
Hängt halt der Hund herfür,

Fängt glei zu brummen an
Um a halba neuni.
Hängt da Hund heraus,
Laßt mi nit eini ins Haus,

35
Laßt mi nit eini

Um halba neuni.

Wann i amal drinne bin,
Kimmts ma glei in Sinn.
Hats mi sakrisch gfreut,

40
Es war die höchste Zeit
Empfohlene Zitierweise:
Hans Ostwald (Hrsg.): Erotische Volkslieder aus Deutschland. Eberhard Frowein, Berlin [1910], Seite 79. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ostwald_Erotische_Volkslieder_aus_Deutschland.djvu/79&oldid=- (Version vom 1.8.2018)