Seite:Therese Stählin - Auf daß sie alle eins seien.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Briefe aus der Zeit der Zusammenarbeit mit Rektor Meyer 1883–1891


Aus der Chronik des Mutterhauses


1883 11. 3. Heimgang von Frau Oberin Amalie Rehm
1883 7. 4. Wahl der Diakonisse Therese Stählin zur Oberin
1883 22. 4. Einsegnung zur Oberin
1884 Aufbau des Mutterhauses
1885 6. 1. Heimgang der Mutter
1885–1887 Bau der Laurentiuskirche
Umbau des „Betsaals“ zum Altersheim
1887 29. 6. Einweihung der Laurentiuskirche
1887 Bau des Doktorats (jetzt Wilh.-Löhe-Str. 7)
Dr. Hermann Dietlen 1878–1925
1889 Bau des Diakonats (jetzt Wilh.-Löhe-Str. 9)
Diakonus Anthes 1887–1890
Diakonus Meier 1890–1894
1890 20. 8. Einweihung des Neuen Magdaleniums
1890–1891 Umbau des Ostflügels am Mutterhaus
1890 Beginn der Verhandlungen über den Ankauf von Bruckberg und Himmelkron
1890 10. 11. Begräbnis von Schwester Emilie Ries, verunglückt in Kitzingen bei der Rettung eines Kindes; letzte Amtshandlung von Rektor Meyer
1890 19. 11. Beginn der Arbeit in Himmelkron: Gemeindepflege, Kindergarten, Hausindustrie (als Station)
1891 Pastor Amelung wird als Rechnungsbeamter und Organist berufen
1891 5. 6. Heimgang von Rektor Meyer nach schwerer Leidenszeit
7. 6. Beerdigung auf dem Anstaltsfriedhof


Empfohlene Zitierweise:
Therese Stählin: Auf daß sie alle eins seien. Verlag der Diakonissenanstalt, Neuendettelsau 1958, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Therese_St%C3%A4hlin_-_Auf_da%C3%9F_sie_alle_eins_seien.pdf/9&oldid=- (Version vom 1.8.2018)