Seite:Thomas Lirer Schwäbische Chronik.djvu/65

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Nun hett Graff Clemens von Hochenberg zwen sün. ainer hieß Ruoland. der ander Cuonrad. vnd zwo töchter aine hieß Agata die ander Ann. ainer gab er Wilhalm von Wullensteten. der andern Lutzen von Landaw. die Wullensteterin het kain kind. die ander dreitzechne. acht töchter vnd fünff sün. ainer hieß Alban. der ander Burckart. der drit Ege. der vierd Hug. der fünfft Ott. Nun gab der Burggraff von Nürnberg dem herren vom Heiligenberg sein tochter. do stal Ege des heiligen kreütz ain stück vnd ließ fassen. do ward er plind vnd verhieß sich zuo dem wirdigen heilitumb zuo dem heiligenberg. do gedacht er. nun hab ich sein auch. vnd verhieß allso was ym von seinem vater würde das wölt er geben an ain samlung. das ym got hülff das er gesehen wurd. Da kam ym ain traum in der nacht er sölt das heiltumb wider zuo dem andern tragen und bringen so würd er gesehen[.] Da nam er das heilitumb vnd bracht das dem herren vom heiligenberg wider. vnd begert beicht und buoß auch zeitlich gestrafft werden. Da starb sein vater vnder dem er auß was vnd kam ym botschafft das er haim käm sein vater wär tod. vnd bat den herren vom heiligenberg das er ym deß heiltumbs ain wenig gäb so wölt er ain wirdigs gotzhauß bawen vnd seins vaters guot daran geben. Das gab ym der herr. do kam er zuo seinen bruedern vnd tailt mit yn. vnd machtent in der säligen Reichenaw ain münich. vnd ward Alban vnd Hego zuosamen getailet. vnd ward yn ain vesten mit dem hirschorn hieß Wirtenberg. Egen vnd Burckart ward Landaw. vnd nit verr daruon lag ain mairhoff hieß Bünstal den nam er dar zuo. vnd. lx. marck pfenig. vnd ließ seinem bruoder Landaw mit aller zuo gehörd vnd fieng an zuo bauwen.


Empfohlene Zitierweise:
Thomas Lirer: Schwäbische Chronik. Ulm: Konrad Dinckmut, 1486, Blatt 32r. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Thomas_Lirer_Schw%C3%A4bische_Chronik.djvu/65&oldid=- (Version vom 1.8.2018)