Seite:Volapuek-Almanach fuer 1888.pdf/20

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Dass sich in jüngerer Zeit Volapük im Deutschen Reiche ganz besonders stark verbreitet, ist gewiss in erster Linie dem berühmten Universitäts-Professor Dr. Alfred Kirchhoff aus Halle a/S. zu danken, welcher nimmermüde überall in deutschen Landen, wo es gilt, die Sache des Volapük zu verfechten, für das Schleyer’sche Weltsprache-System eintritt und bei dem Ruhme, dessen er geniesst, bei dem Vertrauen, welches in die richtige Urtheilskraft dieses Gelehrten allenthalben gesetzt wird, ist es ganz natürlich, dass er niemals ohne günstigen Erfolg sich des Volapük annimmt. Die Herren Heinrich Schnepper, Eduard Gutensohn, Karl Gross, Dr. J. E. Weiss und seit einiger Zeit der angesehene Graf Tauffkirchen-Lichtenau in München, ferner Herr Rector J. Fieweger in Breslau, Herr Leopold Einstein in Nürnberg, Herr Rupert Kniele in Allmendingen, Herr Anton Colling in Ludwigshafen und Andere haben sich besondere Verdienste um Volapük erworben.

In Konstanz, München und Breslau erscheinen Volapük-Zeitungen und der Bücher, die Volapük behandeln, giebt es schon eine stattliche Anzahl – leider nicht alle von Werth. Unter den besten Erscheinungen der Volapük-Literatur im Deutschen Reiche nimmt entschieden das von W. Pflaumer in Halle a/S. herausgegebene Buch: „Vollständiger Lehrgang des Volapük“, welches nach Professor Aug. Kerckhoffs „Cours complet de Volapük“ bearbeitet ist, den ersten Rang ein.

Das von Anton Colling in Ludwigshafen verfasste Buch „Volapükatid“ zeichnet sich durch geschickte Auswahl von Conversations-Stücken aus und ist von hohem praktischem Werthe.

Ausser den beiden hier genannten Werken sind noch eine grosse Zahl kleinerer Büchlein erschienen, von welchen wir nur Professor Dr. Alfred Kirchhoff’s „Hilfsbuch zum schnellen Erlernen des Volapük“ erwähnen, über dessen Güte wir uns wohl nicht äussern müssen.

Empfohlene Zitierweise:
Sigmund Spielmann: Volapük-Almanach für 1888. Mayer, Leipzig 1888, Seite 21. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Volapuek-Almanach_fuer_1888.pdf/20&oldid=- (Version vom 1.8.2018)