Strassburger Blutsegen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Strassburger Blutsegen
Untertitel:
aus: aus: Wilhelm Braune: Althochdeutsches Lesebuch, S. 87
Herausgeber: Karl Helm
Auflage: 13
Entstehungsdatum: 11. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: 1958
Verlag: Max Niemeyer Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf commons
Kurzbeschreibung:
Überlieferung: Straßburg, Stadtbibl., ohne Sign. (9) [verbrannt], siehe Handschriftencensus mit weiteren Angaben
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Althochdeutsche Zaubersprüche 02.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[87]

6. Strassburger Blutsegen.
Singula ter dicat.


a)
Genzan unde Jordan       keiken sament sozzon.

to versoz Genzan       Jordane te situn.
to verstont taz plot.       verstande tiz plot.
stand plot,       stant plot fasto!

b)
Vro unde Lazakere       keiken molt petritto


c)
Tumbo saz in berke       mit tumbemo kinde enarme.

tumb hiez der berch       tumb hiez daz kint:
ter heilego Tumbo       uersegene tivsa uunda

Ad stringendum sanguinem.