Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Belgien über den grenzüberspringenden Fabrikverkehr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Belgien über den grenzüberspringenden Fabrikverkehr.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1900, Nr. 33, Seite 781 - 783
Fassung vom: 7. April 1900
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 28. Juli 1900
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[781]



(Nr. 2701.) Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Belgien über den grenzüberspringenden Fabrikverkehr. Vom 7. April 1900.
Die Unterzeichneten, der außerordentliche Gesandte und bevollmächtigte Minister Seiner Majestät des Deutschen Kaisers, Königs von Preußen, und der Minister der auswärtigen Angelegenheiten Seiner Majestät des Königs der Belgier haben, unter Vorbehalt der Genehmigung der Kaiserlich deutschen und der Königlich belgischen Regierung, die nachstehende Vereinbarung getroffen: Les soussignés, l’Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire de Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, et le Ministre des Affaires Etrangères de Sa Majesté le Roi des Belges, sous la réserve du consentement du Gouvernement Impérial d’Allemagne et du Gouvernement Royal de Belgique, sont convenus de ce qui suit:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Der grenzüberspringende Fabrikverkehr, welcher in Anlehnung an die am 26. Juni 1816 zwischen Preußen und den Niederlanden vereinbarte, am 30. Juni 1899 außer Kraft getretene „Vorläufige Ausgleichung zu Gunsten der auf der Grenze beider Staaten wohnhaften Fabrikanten, betreffend die ungehinderte und abgabenfreie Ein- und Ausfuhr der rohen Produkte und nicht völlig verarbeiteten Manufakturwaaren aus ihren respektiven Anlagen,“ an der deutsch-belgischen Grenze bestanden hat, wird künftig mit der in den folgenden Artikeln bestimmten Maßgabe stattfinden. [782]

Article 1.[Bearbeiten]

Le trafic-frontière des fabriques qui a existé à la frontière belge-allemande, suivant l’arrangement conclu entre la Prusse et les Pays-Bas le 26 Juin 1816, terminé le 30 Juin 1899 et portant le titre: „Arrangement provisoire en faveur des fabricants placés sur la frontière des deux Etats pour l’entrée et sortie libre et sans droits des matières premières et en partie manufacturées de leurs établissements respectifs,“ aura lieu dorénavant dans les conditions arrêtées dans les articles suivants.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Der grenzüberspringende Verkehr wird nur solchen Fabriken gestattet, die am 30. Juni 1899 zu demselben zugelassen waren.

Article 2.[Bearbeiten]

Le trafic-frontière ne sera permis qu’aux fabriques qui y étaient admises à la date du 30 Juin 1899.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Der grenzüberspringende Verkehr wird nur für die folgenden drei Klassen von Bearbeitungsvorgängen gestattet:

Article 3.[Bearbeiten]

Le trafic-frontière ne sera permis que pour les trois classes d’opérations suivantes:
1. das Spinnen,
1. le filage,
2. das Walken und die damit zusammenhängenden Arbeiten, wie Waschen, Aufrauhen, Scheren oder Sengen,
2. le foulage et les travaux connexes par exemple, le lavage, le lainage, le tondage ou le flambage,
3. das Färben und die damit zusammenhängenden Arbeiten, so wie ähnliche Vorgänge, wie Bleichen oder Bedrucken.
3. la teinture et les travaux connexes, ainsi que les opérations similaires, par exemple, le blanchiment ou l’impression.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Jede der im Artikel 2 bezeichneten Fabriken wird zum grenzüberspringenden Verkehre nur für diejenigen unter den künftig statthaften Klassen von Bearbeitungsvorgängen zugelassen, unter welche der von ihr in den drei Jahren vor dem 1. Juli 1899 betriebene grenzüberspringende Verkehr fällt.

Article 4.[Bearbeiten]

Chacune des fabriques désignées à l’article 2 ne sera admise au trafic-frontière que pour celle des classes d’opérations dorénavant permises, dans laquelle rentre le trafic-frontière qu’elle a pratiqué dans les trois années qui ont précédé le 1er Juillet 1899.
Wenn der von der Fabrik in dem erwähnten Zeitraume betriebene grenzüberspringende Verkehr unter mehrere künftig statthafte Klassen von Bearbeitungsvorgängen fällt, so kann der Fabrikant hierunter diejenige Klasse wählen, für welche der grenzüberspringende Verkehr in der Zukunft ausgeübt werden darf. Die getroffene Wahl kann nicht geändert werden.
Si le trafic-frontière que la fabrique a pratiqué dans la période précitée rentre dans plusieurs classes d’opérations dorénavant permises, le fabricant pourra choisir celle de ces classes pour laquelle le trafic-frontière devra être exercé à l’avenir. Il ne pourra être revenu sur l’option faite.
Keiner Fabrik soll der grenzüberspringende Verkehr für mehr als eine der im Artikel 3 bezeichneten Klassen von Bearbeitungsvorgängen gestattet werden. [783]
Aucune fabrique ne sera admise au trafic-frontière pour plus d’une seule des classes d’opérations désignées à l’article 3.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Jede Fabrik kann sich des grenzüberspringenden Verkehrs für die ihr zustehende Klasse von Bearbeitungsvorgängen alljährlich nur bis zu einer Höchstgrenze bedienen. Diese bestimmt sich nach dem Gewichte derjenigen Menge Waaren, die von der Fabrik in einem der sechs Jahre vor dem 1. Juli 1899 aus dem einen Gebiet in das andere versandt worden ist, um nach den unter die fragliche Klasse fallenden Bearbeitungsvorgängen behandelt zu werden. Die Wahl des Fabrikanten entscheidet, welches der sechs Jahre hierbei zu Grunde zu legen ist.

Article 5.[Bearbeiten]

Chaque fabrique ne pourra se servir du trafic-frontière pour la classe d’opérations qui lui sera permise que jusqu’à concurrence d’un maximum annuel. Ce maximum se determinera par le poids de la quantité de marchandises que la fabrique a expédiée, d’un territoire à l’autre, pendant une des six années qui ont précédé le 1er Juillet 1899, pour être soumise aux opérations rentrant dans la classe en question. Il dépendra du choix du fabricant laquelle des six années sera prise pour base à cet égard.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die Förmlichkeiten und Bedingungen, an die der grenzüberspringende Verkehr geknüpft wird, sollen auf das Nothwendigste beschränkt werden und sich, soweit als möglich, an das vor dem 1. Juli 1899 übliche Verfahren anschließen.

Article 6.[Bearbeiten]

Les formalités et conditions auxquelles on subordonnera le trafic-frontière seront limitées au strict nécessaire et suivront autant que possible la pratique en vigueur avant le 1er Juillet 1899.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Vereinbarung kann beiderseits bis zum 31. Dezember jeden Jahres gekündigt werden und wird alsdann mit dem Ablaufe des 31. Dezember des nächsten Jahres außer Kraft treten.

Article 7.[Bearbeiten]

La présente convention pourra être dénoncée, de part ou d’autre, jusqu’au 31 Décembre de chaque année; dans ce cas, elle cessera ses effets à l’expiration du 31 Décembre de l’année suivante.
Geschehen zu Brüssel in doppelter Ausfertigung, am 7. April 1900.
Fait à Bruxelles, en double exemplaire, le 7 Avril 1900.
(L. S.) Graf von Alvensleben. (L. S.) Favereau.


__________________


Nachdem der Bundesrath zu dem vorstehendem Abkommen seine Zustimmung ertheilt hat, ist dasselbe von den beiderseitigen Regierungen genehmigt worden. Der Austausch der Genehmigungserklärungen hat am 6. Juli 1900 stattgefunden.