Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich über die gegenseitige Behandlung der Handlungsreisenden

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich über die gegenseitige Behandlung der Handlungsreisenden.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1903, Nr. 8, Seite 47 - 54
Fassung vom: 2. Juli 1902
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 21. März 1903
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[47]



(Nr. 2932.) Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich über die gegenseitige Behandlung der Handlungsreisenden. Vom 2. Juli 1902.
Nachdem die Kaiserlich deutsche Regierung und die Regierung der Französischen Republik übereingekommen sind, die Behandlung der deutschen Handlungsreisenden in Frankreich und der französischen Handlungsreisenden in Deutschland genauer zu regeln, haben die Unterzeichneten, Le Gouvernement Impérial d’Allemagne et le Gouvernement de la République Française étant tombés d’accord pour régler plus spécialement le traitement des voyageurs de commerce allemands en France et des voyageurs de commerce français en Allemagne, les soussignés,
der Staatssekretär des Auswärtigen Amts des Deutschen Reichs und
le Secrétaire d’Etat du Département des Affaires Etrangères de l’Empire Allemand et
der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Französischen Republik,
l’Ambassadeur Extraordinaire et Plénipotentiaire de la République Française,
folgende Vereinbarung getroffen: sont convenus de ce qui suit:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Kaufleute, Fabrikanten und andere Gewerbetreibende des einen der beiden Länder, welche sich durch Vorlegung einer von den Behörden des Heimathlandes ausgefertigten Gewerbe-Legitimationskarte darüber ausweisen, daß sie dort zum Handels- oder Gewerbebetriebe berechtigt sind und die gesetzlichen Steuern und Abgaben entrichten, sollen [48] befugt sein, persönlich oder durch in ihren Diensten stehende Reisende in dem anderen Lande bei Kaufleuten oder in offenen Verkaufsstellen oder bei solchen Personen, welche die Waaren erzeugen, Waareneinkäufe zu machen. Sie sollen ferner befugt sein, bei Kaufleuten in deren Geschäftsräumen oder bei solchen Personen, in deren Gewerbebetriebe Waaren der angebotenen Art Verwendung finden, Bestellungen, auch unter Mitführung von Proben und Mustern, aufzusuchen. Weder im einen noch im anderen Falle sollen sie hierfür eine besondere Abgabe entrichten müssen.

Article 1.[Bearbeiten]

Les négociants, fabricants et autres industriels de l’un des deux pays qui prouvent par l’exhibition d’une carte de légitimation industrielle délivrée par les autorités de leur pays qu’ils y sont autorisés à exercer leur commerce ou industrie et qu’ils y acquittent les taxes et impôts établis par la loi, auront le droit, personnellement ou par des voyageurs à leur service, de faire des achats dans l’autre pays, chez des négociants ou dans les locaux de vente publics ou chez les personnes qui produisent ces marchandises. Ils pourront aussi prendre des commandes, même sur échantillons ou modèles, chez les négociants dans leurs bureaux commerciaux ou chez les personnes dans l’exploitation industrielle des quelles les marchandises du genre offert trouvent leur emploi. Dans les deux cas, ils ne seront pas astreints à acquitter pour cela une taxe spéciale.
Die mit einer Gewerbe-Legitimationskarte versehenen Reisenden dürfen wohl Proben und Muster, aber keine Waaren mit sich führen.
Les voyageurs munis d’une carte de légitimation industrielle ont le droit d’avoir avec eux des échantillons ou des modèles, mais non des marchandises.
Sie haben die in jedem Lande gültigen Vorschriften zu beachten.
Ils doivent se conformer aux dispositions en vigueur dans chaque pays.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Ausfertigung der Gewerbe-Legitimationskarten soll nach dem der gegenwärtigen Vereinbarung beigefügten Muster erfolgen.

Article 2.[Bearbeiten]

Les cartes de légitimation industrielle devront être établies conformément au modèle annexé à la présente convention.
Die beiden Regierungen werden einander die beiderseits zur Ertheilung der Gewerbe-Legitimationskarten befugten Behörden und die Vorschriften mittheilen, die für die Ausübung des Gewerbebetriebs der Karteninhaber maßgebend sind.
Les deux Gouvernements se communiqueront réciproquement les noms des autorités compétentes, de part et d’autre, pour délivrer les cartes de légitimation industrielle ainsi que le texte des règlements qui régissent la profession des titulaires de ces cartes.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Die als Proben oder Muster dienenden zollpflichtigen Gegenstände, die in das eine der beiden Länder von den Handlungsreisenden des anderen Landes [49] eingebracht werden, sollen zollfrei zugelassen werden, falls den nachfolgenden, zur Sicherung ihrer Wiederausfuhr oder Einlieferung in eine Niederlage erforderlichen Förmlichkeiten entsprochen wird:

Article 3.[Bearbeiten]

Les articles soumis à des droits et servant d’échantillons ou de modèles qui seront introduits dans l’un des deux pays par les voyageurs de commerce de l’autre pays seront admis en franchise, à condition de satisfaire aux formalités suivantes qui seront requises pour assurer leur réexportation ou leur mise en entrepôt:
1. Das Zollamt, über das die Proben oder Muster eingehen, ermittelt den Betrag des darauf haftenden Zolles. Der Handlungsreisende hat diesen Betrag bei dem Zollamte baar zu hinterlegen oder annehmbare Sicherstellung zu leisten.
1. Le bureau de douane par lequel les échantillons ou modèles seront importés, constatera le montant du droit applicable aux dits articles. Le voyageur de commerce devra déposer, en espèces, le montant du dit droit au bureau de douane, ou fournir une caution valable.
2. Zum Zwecke der Festhaltung der Identität werden die einzelnen Proben oder Muster, soweit es angeht, durch Anbringung von Stempeln, Siegeln oder Bleien bezeichnet. Ausnahmsweise können die Letzteren auf Behältnissen, welche mit den umschlossenen Gegenständen in unmittelbarer Berührung stehen, angebracht werden, wenn nach Ansicht des Eingangszollamts dieses Verfahren vollständige Sicherheit gewährt.
2. Pour assurer son identité, chaque échantillon ou modèle séparé sera, si faire se peut, marqué par l’apposition d’une estampille, d’un cachet ou d’un plomb. Cette apposition pourra exceptionnellement être faite sur les récipients en contact direct avec les objets qu’ils contiennent, si la Douane d’entrée juge que ce mode de procéder offre toute garantie.
Die Erkennungszeichen, die zur Wahrung der Identität der aus einem der beiden Länder ausgeführten und zur Wiedereinfuhr in dasselbe bestimmten Proben oder Muster amtlich angelegt worden sind, sollen gegenseitig anerkannt werden, und zwar in dem Sinne, daß die von der Zollbehörde des Ausfuhrlandes angelegten Zeichen auch in dem anderen Lande zum Beweise der Identität dienen. Die beiderseitigen Zollämter dürfen jedoch weitere Erkennungszeichen [50] anlegen, falls dies nothwendig erscheint.
Il sera réciproquement ajouté foi aux marques de reconnaissance officiellement apposées pour garantir l’identité des échantillons ou modèles exportés de l’un des deux pays et destinés à y être réimportés, c’est à dire que les marques apposées par l’autorité douanière du pays d’exportation serviront aussi, sur l’autre territoire, à constater l’identité des objets. Les douanes de l’un et de l’autre pays pourront, toutefois, apposer une marque supplétive, si cette précaution est reconnue indispensable.
3. Es ist ein Abfertigungspapier auszustellen, welches enthalten soll:
3. Il sera remis à l’importateur un permis ou certificat qui devra contenir:
a) ein Verzeichniß der eingebrachten Proben oder Muster, in welchem die Gattung der Waare und solche Merkmale sich angegeben finden, die zur Festhaltung der Identität geeignet sind;
a) une liste des échantillons ou modèles importés, spécifiant la nature des articles, ainsi que les marques particulières qui peuvent servir à la constatation de l’identité;
b) eine Angabe über den auf den Proben oder Mustern haftenden Zoll und darüber, ob er hinterlegt oder sichergestellt worden ist;
b) l’indication du montant du droit dont les échantillons ou modèles sont passibles et si ce montant a été verse en espèces ou garanti par caution;
c) eine Angabe über das Erkennungszeichen (Stempel, Siegel oder Blei), das an den Proben oder Mustern oder gegebenenfalls all den Behältnissen angebracht worden ist;
c) la description du signe de reconnaissance (estampille, cachet ou plomb) apposé sur les échantillons ou modèles ou s’il y a lieu sur les récipients;
d) die Frist, nach deren Ablaufe der hinterlegte Zollbetrag zu verrechnen oder der Zoll aus der bestellten Sicherheit einzuziehen ist, sofern nicht nachgewiesen wird, daß die Proben oder Muster innerhalb der Frist wieder ausgeführt oder in eine Niederlage eingeliefert worden sind. Die Frist darf zwölf Monate nicht überschreiten.
d) le délai à l'expiration duquel le montant du droit, selon qu’il aura été consigné ou garanti, sera acquis au Trésor ou recouvré à son profit, à moins qu’il ne soit établi que dans ce délai les échantillons ou modèles ont été réexportés ou mis en entrepôt. Le délai en question ne devra pas dépasser douze mois.
4. Für die Ertheilung des Abfertigungspapiers und die Bezeichnung der Musterstücke zur Festhaltung der Identität werden Kosten mit [51] Ausnahme des Stempels nicht erhoben.
4. Il ne sera exigé de l’importateur aucun frais, à l’exception toutefois des droits de timbre, pour la délivrance du certificat ou permis non plus que pour l’apposition des marques destinées à assurer l’identité des échantillons ou modèles.
5. Die Proben oder Muster können sowohl über das Eingangszollamt als auch über jedes andere zur Abfertigung von Proben oder Mustern befugte Zollamt wieder ausgeführt werden.
5. Les échantillons ou modèles pourront être réexportés par le bureau de douane d’entrée aussi bien que par tout autre bureau de douane autorisé au dédouanement d’échantillons ou de modèles.
6. Werden vor Ablauf der gestellten Frist (3d) die Proben oder Muster einem zur Abfertigung befugten Amte zum Zwecke der Wiederausfuhr oder der Einlieferung in eine Niederlage vorgeführt, so hat dieses Amt sich durch eine Prüfung davon zu überzeugen, ob ihm dieselben Gegenstände vorgeführt worden sind, für welche das Abfertigungspapier beim Eingang ertheilt worden ist. Soweit in dieser Hinsicht keine Bedenken entstehen, bescheinigt das Amt die Wiederausfuhr oder die Einlieferung in die Niederlage und erstattet den bei der Einfuhr hinterlegten Zoll oder trifft wegen Freigabe der bestellten Sicherheit die erforderliche Verfügung.
6. Si avant l’expiration du délai fixé. (3 d) les échantillons ou modèles sont présentés à un bureau de douane ouvert h cet effet pour être réexportés ou mis en entrepôt, ce bureau devra s’assurer par une vérification si les articles qui lui sont présentés sont bien ceux pour lesquels a été délivré le permis d’entrée. S’il n’y a aucun doute à cet égard, le bureau constatera la réexportation ou la mise en entrepôt et restituera le montant du droit déposé à l’importation ou prendra les mesures nécessaires pour la décharge de la caution.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Die Bestimmungen der gegenwärtigen Vereinbarung finden keine Anwendung auf den Gewerbebetrieb im Umherziehen, einschließlich des Hausirhandels und des Aufsuchens von Bestellungen bei Personen, welche nicht Handel oder Gewerbe treiben.

Article 4.[Bearbeiten]

Les dispositions de la présente convention ne sont pas applicables aux industries ambulantes non plus qu’au colportage et à la recherche des commandes chez des personnes n’exerçant ni commerce ni industrie.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Vereinbarung erstreckt sich auch auf die mit Deutschland [52] oder Frankreich gegenwärtig oder künftig zollgeeinten Länder oder Gebiete.

Article 5.[Bearbeiten]

La présente convention est applicable aux pays ou territoires qui forment ou formeront union douanière avec la France ou l’Allemagne.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Vereinbarung soll von den beiden Regierungen ratifizirt und die Ratifikationen sollen in Berlin sobald als möglich ausgetauscht werden.

Article 6.[Bearbeiten]

La présente convention sera ratifiée par les deux Gouvernements et les ratifications en seront échangées à Berlin aussitôt que faire se pourra.
Sie soll am zwanzigsten Tage nach dem Austausche der Ratifikationen in Kraft treten und in Geltung bleiben bis zum Ablaufe von sechs Monaten von dem Tage ab, an dem sie von der einen oder anderen Seite gekündigt werden wird.
Elle entrera en vigueur le vingtième jour après rechange des ratifications et continuera à produire ses effets jusqu’à l’expiration de six mois à partir du jour auquel elle aura été dénoncée de part ou d’autre.
Geschehen zu Berlin, in doppelter Ausfertigung, am 2. Juli 1902.
Fait à Berlin, en double exemplaire, le 2 juillet 1902.
Freiherr von Richthofen.
Freiherr von Richthofen.
Marquis de Noailles.
Marquis de Noailles.


__________________


Nachdem der Bundesrat zu dem vorstehenden Abkommen seine Zustimmung erteilt hat, ist dasselbe von den beiderseitigen Regierungen genehmigt worden. Die Auswechselung der Genehmigungserklärungen hat am 13. März 1903 in Berlin stattgefunden.

Anlage[Bearbeiten]