Verlorene Spuren

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
>>>
Autor: Konrad Nies
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Verlorene Spuren
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 27, S. 449
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1895
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[449]
300px

Püttner

Verlorene Spuren.

Ein Gartenviereck tief im Kiefernwald,
Gerodet einst von fleiß’gen Siedlerhänden;
Darin ein kleines Blockhaus, grau und alt,
Mit schiefem Dach und halb zerfallnen Wänden.

5
Längst unterm Rasen schläft der Pionier,

Deß hartes Leben einsam hier zerronnen,
Und was er mühsam einst geschaffen hier,
Schon hat’s die Wildnis halb zurückgewonnen.

Ein Weinstock, grün und hoch, ist noch allein

10
Als Wächter vor des Hauses Thür geblieben

Und kündet, daß ein stilles Menschensein
Hier seine Spuren in den Sand geschrieben.

      Florida.
Konrad Nies.