Wahlbezirke (Großh Hess)(1820)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Wahlbezirke
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich: Großherzogthum Hessen
Rechtsmaterie: Verfassung
Fundstelle: Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt 1820 Nr. 19 S. 169-172.
Fassung vom: 29. März 1820
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 31. März 1820
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
{{{EDITIONSRICHTLINIEN}}}
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[169]

Wahlbezirke.

Die Wahlbezirke, nach welchen vermöge des Artikel 3. der Landständischen Verfassungs-Urkunde 34 Abgeordnete zur 2ten Kammer, für den bevorstehenden Landtag, zu erwählen sind, werden hierdurch zur allgemeinen Kenntniß gebracht.

Darmstädt den 29, März 1820.
Aus Allerhöchstem Auftrag.

Großherzoglich Hessisches Geheimes Staats-Ministerium.

von Grolman.      Jaup.      Freiherr von Gruben.


Verzeichniß der Wahlbezirke in dem Fürstenthum Starkenburg.
I. Starkenburg.

Wahlbezirke:

I. Amt Offenbach außer der Stadt.
Herrschaft Heusenstamm.
Amt Dreieich ohne Geinsheim.
Amt Philippseich.
Eppertshausen.
Messel.
Amt Steinheim.
Dietzenbach im Amt Schaafheim.
II. Amt Rüsselsheim.
Amt Dornberg.

[170]

III. Amt Kelsterbach.
Amt Darmstadt ohne die Stadt und ohne Bessungen.
Amt Dieburg ohne Ober- und Niederroden.
Griesheim Amts Pfungstadt.
Geinsheim Amts Dreieich.
IV. Aus dem Amt Dieburg: Ober- und Niederroden.
Amt Seligenstadt.
Amt Babenhausen.
Amt Schaafheim ohne Dietzenbach.
Messenhausen.
V. Amt Zwingenberg.
Amt Pfungstadt ohne Griesheim.
Amt Gernsheim.
Aus dem Amt Darmstadt Bessungen.
VI. Amt Lampertheim.
Amt Lorsch.
Amt Heppenheim ohne die Stadt.
Igelsbach.
Kreiswalde.
VII. Stadt Heppenheim.
Amt Bensheim.
Amt Fürth.
Amt Birkenau.
Aus dem Amt Schönberg die Orte Rimbach, Litzel-Rimbach, Zozenbach, Mönchsbach und Mengelbach.
VIII. Amt Wimpfen.
Amt Kürnbach.
Amt Hirschhorn.
Amt Waldmichelbach.
Aus dem Amt Freienstein und Rothenberg die Orte Hainbrunn, Rothenberg, Gammelsbach, Freienstein, Finkenbach, Neudorf, Hinterbach, Falkengesäß, Raubach, Olfen, Airlebach, Liedebach und Ezean.
IX. Der übrige Theil des Amts Freienstein und Rothenberg.
Amt Erbach.
Amt König.
Amt Fürstenau und Michelstadt.
Fränkisch Crumbach.
X. Herrschaft Breuberg.
Amt Reichenberg mit Kirchbeerfurth.
Amt Otzberg.
XI. Amt Reinheim.
Amt Umstadt.
Amt Georgenhausen.
[171]
XII. Amt Lichtenberg.
Amt Seeheim.
Amt Habizheim.
Amt Schönberg ohne die unter VII. genannten Orte.
Verzeichniß der Wahlbezirke in Ober-Hessen.
I.) Amt Vöhl; Amt Battenberg, und aus dem Amt Biedenkopf die Orte Dexbach, Engelbach und Biedenkopf.
II.) Der übrige Theil des Amts Biedenkopf; das Amt-Blankenstein, (außer Krumbach) mit dem Grund Breidenbach; Elmshausen, und aus dem Amt Königsberg die Orte Oberweidbach, Niederweidbach und Bischoffen.
III.) Der übrige Theil des Amts Königsberg; Krumbach aus dem Amt Blankenstein; Landamt Gießen; Hermannstein; Buseckerthal; Winnerod; Stadtamt Gießen außer den Städten Gießen und Großenlinden, und aus dem Amt Hüttenberg die Orte Annerod, Hausen und Allendorf.
IV.) Die Aemter Lauterbach, Engelrod, Altenschlirf und Freiensteinau.
V.) Herrschaft Schlitz; Amt Alsfeld außer der Stadt; und aus dem Amt Romrod die Orte Romrod, Oberroth, Liederbach, Hopfgarten. Untersorg, Obersorg, Hergersdorf, Niederbreitenbach, Oberbreitenbach, Strebendorf, Vadenrod und Zell.
VI.) Der übrige Theil des Amts Romrod, Amt Homberg, Rülfenrod, Gericht Londorf, Stadt Allendorf.
VII.) Die Aemter Herbstein[WS 1], Ullrichstein, mit Storndorf und Schotten, Kestrich, und aus dern Amt Niederwöllstadt[WS 2] der Ort Einartshausen.
VIII. Die Aemter Grünberg, Laubach und Oberohmen.
IX.) Die Aemter Großkarben[WS 3], Büdesheim, Vilbel mit Petterweil, Rödelheim, Obererlenbach, Burggräfenrode, Ilbenstadt[WS 4], Assenheim (Stadt und Amt) Ockstadt, und aus dem Amt Friedberg die Orte Oberwöllstadt, Oberroßbach und Niederroßbach.
X.) Das Amt Butzbach aus dem Stadtamt Gießen Großenlinden; aus dem Amt Niederweisel die 3 Orte Niederweisel[WS 5], Oes und Hausen; das Amt Hüttenberg mit Ausnahme der unter III. aufgeführten Theile desselben; das Amt Butzbach, Langenhain und Ziegenberg; aus dem Amt Friedberg[WS 6] Obermörle und Niedermörle; Münzenberg; Trays-Münzenberg; das Amt Niederwöllstadt[WS 7] mit Ausnahme von Einartshausen.
XI. Die Aemter Hungen[WS 8], Wölfersheim, Grüningen, Lich, Utphe; aus dem Amt Niederweisel Eberstadt und[WS 9] Ober-Hörgern; Steinfurth und Wisselsheim, Melbach, Beyenheim.
XII. Amt Bingenheim[WS 10] mit Heuchelheim; Amt Nidda mit Geisnidda; Ober- und Niederflorstadt; Staden[WS 11]; Amt Altenstadt.

[172]

XIII. Die beiden Aemter Ortenberg; Amt Gedern, Amt Lißberg.
XIV. Die Aemter Wenings, Büdingen, Marienborn, Mokstadt mit Effolderbach, Lindheim, Höchst, Engelthal.
Verzeichniß der Wahlbezirke in Rhein-Hessen.
I. Kanton Alzei ausser Wendelsheim.
II. Kanton Ober-Ingelheim, sodann die Orte Gaulsheim, Kempten und Büdesheim aus dem Kanton Bingen.
III. Der übrige Theil des Kantons Bingen (mit Ausnahme der Stadt) der Kanton Wöllstein, ferner Wendelsheim aus dem Karton Alzei, und Niederweinheim aus dem Kanton Wörrstadt.
IV. Der Kanton Wörrstadt ausser Niederweinheim.
V. Der Kanton Niederolm, und aus dem Kanton Mainz die Orte Kastel und Kostheim.
VI. Der Kanton Oppenheim.
VII. Der Kanton Pfeddersheim, und aus dem Kanton Bechtheim der Ort Rhein-Dürkheim.
VIII. Der Kanton Bechtheim ausser Rhein-Dürkheim.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. das “e” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  2. das “t” von “stadt” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  3. das “a” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  4. das “l” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  5. das “ei” von “weisel” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  6. das “be” von “berg” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  7. das “ll” von “wöll” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  8. das “H” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  9. das “nd” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  10. das “en” von “Bingen-” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.
  11. das “n” von “staden” ist auf dem Scan in einer Papierfalte verschwunden, wurde an Hand des Originals geprüft.