Walter Barthel (Archäologe)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walter Barthel
[[Bild:|220px|Walter Barthel (Archäologe)]]
[[Bild:|220px]]
Eduard Walter (Walther) Barthel
* 28. August 1880 in Elberfeld
† 16. Juli 1915 in Ban-de-Sapt
deutscher Provinzialrömischer Archäologe
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 1025064259
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Zur Geschichte der römischen Städte in Africa. Greifswald 1904 (Dissertation) Google-USA* = Internet Archive, Google-USA* = Internet Archive
  • mit mit Wilhelm Kohl, Julius Tröltsch, Johannes Jacobs und Ernst Fabricius: Das Kastell Weissenburg. Heidelberg 1906 (Der obergermanisch-raetische Limes des Römerreiches 72)
  • Das Kastell Cannstatt. Nach der Untersuchung von Dr. Ernst Kapff bearbeitet von Dr. Walther Barthel. Heidelberg 1907 (Der obergermanisch-raetische Limes des Römerreiches 59) Google-USA*
  • Das Kastell Gnotzheim (mit 4 Tafeln). Streckenkommissar Bezirksarzt Dr. Eidam. Einzelfunde bearbeitet von Dr. Walther Barthel. Heidelberg 1907 (Der obergermanisch-raetische Limes des Römerreiches 70)
  • Römische Limitation in der Provinz Africa. In: Bonner Jahrbücher. Band 120 (1911), S. 39–126
  • Die Erforschung des obergermanisch-raetischen Limes in den Jahren 1908 bis 1912. In: Bericht der Römisch-Germanischen Kommission. Band 6 (1913), S. 114–181

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • August Mau: Führer durch Pompeji. 5. Auflage, Leipzig 1910