Zeitungsbericht Notwendigkeit der Brücke zwischen Klingnau und Döttingen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bezirk Zurzach (Brückenbau)
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1891
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zurzach
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft: Die Botschaft (Zurzacher Zeitung)
Quelle: Chlingenowe - Klingnau. 1. Auflage. Baden-Verlag, Baden 1989, ISBN 3-85545-0404-4. Seite 105
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die Botschaft 1891 Aarebrücke.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

* Bezirk Zurzach. Wie nothwendig der längst projektirte Brückenbau über die Aare zwischen Klingnau und Döttingen geworden ist, beweist der niedrige Wasserstand während dieses Winters, welcher wochenlang jeden Verkehr zwischen beiden Ufern sozusagen unmöglich gemacht hat, sodaß in dieser Zeit von Brugg bis nach Laufenburg hinunter faktisch eine Art von Blockade bestand. Daß unter derartigen Verhältnissen die Bevölkerung einer ganzen Landesgegend schwer leiden muß, begreift am besten derjenige, der selbst an Ort und Stelle die unangenehme Geschichte miterlebt hat. Hoffentlich ist dies der letzte Winter, welcher der Bevölkerung hüben und drüben eine solche Bescheerung brachte und gestattet uns das nächste Mal eine solide Brücke den Uebergang über den breiten Fluß.