Bekanntmachung, das Verbot des Umlaufes fremder Silber- und Kupfermünzen betreffend

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
fertig
Titel: Bekanntmachung, das Verbot des Umlaufes fremder Silber- und Kupfermünzen betreffend.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1874, Nr. 30, Seite 152
Fassung vom: 19. Dezember 1874
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 23. Dezember 1874
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Wikipedia-logo.png Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]


[152]


(Nr. 1030.) Bekanntmachung, das Verbot des Umlaufes fremder Silber- und Kupfermünzen betreffend. Vom 19. Dezember 1874.

Auf Grund des Artikels 13 des Münzgesetzes vom 9. Juli 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 233) hat der Bundesrath nachstehende Bestimmung getroffen:

Vom 1. März 1875 an dürfen:
1) die Münzen des Konventionsfußes österreichischen Gepräges,
2) folgende Münzen dänischen Gepräges:
die doppelten und die einfachen Rigsdaler,
die 48-, 32-, 16-, 8-, 4-, 3-Schilling-Stücke in Silber,
die 2-, 1-, ½-Schilling-Stücke in Kupfer
in Zahlung weder gegeben noch genommen werden.
Berlin, den 19. Dezember 1874.
Der Reichskanzler.

Fürst v. Bismarck.