Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):086

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
085 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt LXXXVI
Nächstes Blatt>>> 087
Schedelsche Weltchronik d 086.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


LXXXV verso:[Bearbeiten]

Das funft alter
Nuremberg chronicles f 085v 1.png
Nach erpawung der statt Rom[1]. vic. xxvij. iar haben dise ratherrnn mit dem galiern ihenßhalb des gepirgs wesende krieg angefangen. vnd iren konig Viturto ein vnzalliche menig volcks bey dem fluss Rhodanum erslagen. dann wiewol derselb Viturtus. c. lxxxm. weppner het vnd sich beruemet das dz klein volck der roemer kawm seinen hunden die er imm heer het speiß genug wernn. yedoch wardt er von den roemern im streit vberwunden. also das auß seinem heer auch eins teils imm streit vnd eins teils imm Rhodano dem wasser ertrunckende. bey. c. lm. menschen vergiengen. alda blib ein große koestlichkeit der halßpand der Gallier. vnd die beden ratherrn triumphirten mit grosser glori. dieweil Licinius metellus vnd Quintus Lucius sceuola rathernn warnn. do wardt wider Dalmaciam auch triumphirt.

Zu den zeiten diser zwaier ratherrnn erhuob sich wider Jugurtham den konig Numidarum ein krieg. darumb das er Aderbalem vnnd Hiempsalem sein brueder die den roemern freuentlich warn ertoedtet het. Calphurnius bestia wardt erstlich wider ine geschicket. mit den machet er von gelts wegen einen schentlichen frid. den die roemer widerrueften vnd in dem nachfolgenden iar wider ine spurium albinum postthumium sendeten. derselb stritte auch verheittlich durch seinen bruder wider die Numidier. Zum drittn wardt Quintus cecilius metellus der ratherr gesendtet. der denselben Jugurtham mit mancherley streytten erniderleget. vnd sein elephanten eintweders ersluog oder fienge. vnd vil stett eroberet. vnd do er yetzo vomm krieg aufhoeren wolt do trat im Caius marius in den fuoßstapffen. vnd hat auch den benanten Jugurtham vnd Borchum den konig Mauritanie der ime hilff zethun verfangen het ernidergelegt. vnnd bey. xxm. weppner erslagen. vnd Jugurtha wardt mit zwayen suenen vor dem wagen Marij gekettent gefuert. vnd als pald auß beuelh desselben Marij in dem kercker erwuergt.

Marius ist nach der Jugurtinischen vberwindung zumm andernmal ein ratherr worden vnd ime der krieg wider die Cymbrier vnnd teuetschen zugetailt. im wardt auch zum dritten vnd vierden mal die wirde der ratspfleg gegeben. dann der Cimbrisch krieg verzohe sich. imm fuenften stand der ratherrlichen wirdigkeit het er Quintum Lacecium catulum zu einem mitgesandten. dann die foerdern ratherrnn warden durch die Cymbrier teuetschen vnd Ambronier pey dem fluss Rhodanum vberwunden. do was zu Rom ein große forcht als kawm zu den zeiten Hanibalis in den Punicischen kriegen gewesen was. Nw sluog er sich mit den Cimbriernn vnd ersluog in zwayen streyten. ccm. vnnd fieng. xxxm. feind. diewol zohen die zimbri vnd teuetsche (der dann noch ein vnentliche zal vorhanden[2] was) in Welsche land. da wardt von Caio mario vnd Quinto catulo wider sie abermals gefochten. aber auff der seyten Catuli gluecklicher. dann in den selben streyt den sie bede mit einander tetten sind der feind. c. xlm. eintweders imm streit oder in der flucht erslogen. vnd. xlm. gefangen worden. der roemischen weppner sind auß beden heern. iijc. vergangen. da bliben auß dem Cimbrischen heer xxxiij. panyer. der erobret dz heer Marij zway. vnd das heer Catuli. xxxi. aber von irnn weibernn haben die roemer schier einen schweren kampff dann von den mannen erfarn dann sie machten mit wagen vnd karren gleich ein wagenburg. darab vnd darauß weereten sie sich also das sie den roemern lang vorstunden. aber sie warden mit eim newen geslecht des todts erschrecket das sie abließen. dann man schnite inen mitsambt dem har die hindern halßadern ab so erschine denn gar ein grewliche wunden. die waffen die sie wider die feind genomen hetten wendeten sie in sichselbs vnd in die iren. dann do sie ire botschaft zu Mario sendeten vnd von ime entledigung vnd briesterschaft nit erlangen machten. als auch nit zimlich was do ersteckten vnd zerknoetzsten sie ire kinder. vnd eintweders verwundeten sich aneinander. oder machten pand auß iren haren vnd erhiengen sich also darmit.

In dem. vic. lxij. iar nach gepawter stat Rom ist der erst burgerlich krieg zu Rom bewegt worden. vnd dess der Caius marius ein vrsach gewesen. dann als Silla der ratherr wider Methridatem (der Asiam vnd Achaiaz bekuemmeret) in krieg gesendet wardt. vnd nach ettlichermaß ein heer in Campania het. do begeret Marius das man ine wider Methridatem schicken solt. Auß dem wardt Silla also bewegt das er erster mit dem heer vnd gewappenter hand gein Rom zohe. daselbst wider Marium vnd Sulpicium fachte. Sulpicium ertoedtet vnnd Marium veriaget. vnd Gneum octauium. vnd Cornelium cimiam zu ratherrnn geordnet vnnd ist in Asiam gezogen Zu disen zeiten sind grawsame zaichen amm himel gein mitternacht vnd bey den Aretinern in der wirtschaft pluot auß dem prot fließende erschinnen. also auch das die haymlichen thier auß den stellen vnd von der waid mit erbermdlichen hewlen in die weld vnd auff die berg fluhen. vnd pald darnach sind schwer inheymisch krieg entstanden.


LXXXVI recto:[Bearbeiten]

Blat LXXXVI
der werlt
Nuremberg chronicles f 86r 1.png
Silla der roemisch rattherr hat nach vil tatten in dem Jugurthinischen krieg geuebet die ere vnd glori eins keysers von dem roemischen rat erlangt. der dann wider Mithridatem geschickt in Achaia vnd asia absiget. diser was auß dem alten vnd hohberuembten geslecht der Scipioner geporn vnd all sein tag von iugent auff in vbung schentlicher lesterlicher henndel gestanden. bis er vnder Mario wider Jugurtham zu dem rentmaister ambt geordnet wardt in demselben ambt verwandelt er sein leben gantz. dann er hat Jugurtham gekettent. Mitridatem geschwaigt. die betruebnus des gesellischen kriegs nydergedrugckt. die herrschung Cinne zerbrochen vnd Marium in das ellend gezwungen. Er was in kriechyscher vnd lateinischer schrift gar wol erfarnn. gesprech. paldfahig. geschickt. eregirig. milt vnnd großmueetig. also das man zweyfeln mocht ob er stercker oder gluecksaliger wer. Als er nw zu einem dictator vnnd obersten des Roemischen regiments worden was. da hat er den gemaynen nutz also gezwengt das wider seinen willen nymandt. weder einiche gueetter. noch das vaterland nach auch das leben behalten mocht. Zu letst starb er in eim abgeschiden leben an eim ingewaidischen seuechen. vnd sich haben mit seinem tod geendet die zwen moerdlich krieg. nemlich der welsch oder gesellich. vnd der inhaymisch Sillianisch. die dann. x. iar gewerrt hetten. darunder vergangen sind ob hundert funfftzigtausent menschen. xxiij. rattherrnn. schier sunst des rats bey. iijc. on die die in gantzem welschen land hin vnd her außgetilgt sind

Als nw der benant Silla das gemayn regiment also gesetzet het. do entstunden vnder disen ratherrnn new krieg. einer in Hispania. der ander in Pamphilia vnd Sicilia. der drit in Macedonia. der vierdt in Dalmacia. dann Sertorius in den gegenten des meers wesende beweget die Hispanier zumm krieg. wider den warden gesandt Quintus cecilius vnd Metellus sein sun. die brachten die Hispanier den roemern zu gehorsam. Appius claudius wardt gein Macedoniam. vnd darnach Cn. Stribonius gesandt. derselb bestritte die Dardanier. vnd zohe bis an die Thonaw. also warnn zu einer zeit vil triumpf vnd sige.

Der erst knechtlich krieg zu Rom hat sich daselbst vnder Herodonio dem Sabinischen hertzog erhebt. wiewol es mer ein aufruor dann ein krieg wz darinn Sicilia vil grausamlicher dann mit dem unicischen krieg verwuestet ward

Von erpawung der statt Rom in dem. vic. lxxxix. iar zu den zeiten diser ratherrnn hat. L. sergius catilina ein man gar eins edeln geslechts. aber doch eins gar arglistigen verkerten synns zu vertilgung seins vaterlands einen pund geschworen. vnd ist mitsambt ettlichen edelns geslechs aber doch gefuerftigen mannen. von Cicerone auß der statt Rom vertriben worden. so warden sein gesellen die man ergriffe in dem kercker erwuergt. vnd Catilina wardt von anthonio den andern ratherrnn imm streit vberwunden vnd erslagen. vnd darnach des nachfolgenden iars die inseln Creta duch metellum bestritten. dieweil Junius sillanus. vnd L. mutena rattherrnn warnn.

Pompeius maximus der Roemer gepieter wardt in gar grossem werde gehalten. der nach eyllender schneller vberwindung der meerrawber wider. xxij. konig des aufgangs zu einem heerhawbtman vnd gepieter geordnet wardt. vnd Mitridatem in dem kleinern Armenia mit nachtlichem streyt vberwunden hat. vnd hat darnach Tigranem den konig bekriegt. vnd die albanier vnd Herodem irn konig. auch den konig hyberie. die Iturecs vnd Arabes weißlich bestritten. nachfolgend iherusalez die hawbtstat Judee. die dann nit allain von natur der gegent. sunder auch mit großer mawr vnnd graben ser befestigt was belegert. kawm am dritten monad erfochten. tausent iuden erslagen. die andern zu geluebde genomen. Hircanum in das bischoffthumb gesetzt. Aristobolum gefangen gein Rom gefueert. vnd ist darnach in Asiam gezogen vnd alßdenn mit großer glori vnd triumpff gein Rom komen.

Caius iulius cesar. der darnach keyser ward ist nach erpawung der statt Rom. vic. lxxxxviij. mitsambt Lucio bibulo rattherr gemacht. vnd im Gallia ihenßhalb vnd herdißhalb gelegen. vnd Burgundia vnd frankreich zugetailt. dazu leget ime auch der roemisch rat das kriechysch land mit zehen scharn. mit den er. x. iar kriegende vollbracht. Erstlich hat er die Heluecios bestritten vnd ist bis an das Britanisch meer gezogen. darnach hat er Ariouistum den konig dem die Arudes Marcomones Tribeti Vangiones Schwaben vnd andere hilff tetten in die flucht gebracht. vnd darnach die belgirischen vnd andere die man mit einem namen die teuetschen nennet. darnach machet er ein rugken vber den Rhein. darueber zohe er. also dz er in. ix. iarnn schier alles Gallier land zwischen dem gepirg Khodan Keyn vnd Meer gelegen gezamet het. darnach folget einiamerlicher inheymischer krieg. dann als Julius cesar mit syge auß Gallia widerkeret vnd ein andere ratherrliche wirdigkeit begeret. wardt ime die von Marcello bibulo. Pompeio vnd Catone versagt. vnd befohlhen die heer zelassen vnnd gein rom zekomen. vnd Pompeius ward gesendet dauon entstund ein vbler krieg.




  1. korrigiert. im Druck Ron
  2. korrigiert. im Druck vorhanhanden