Incantacio contra equorum egritudinem quam nos dicimus spurihalz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: unbekannt
Titel: Incantacio contra equorum egritudinem quam nos dicimus spurihalz
Untertitel:
aus: aus: Wilhelm Braune: Althochdeutsches Lesebuch, S. 89
Herausgeber: W. Braune
Auflage: 13
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1958
Verlag: Max Niemeyer Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf commons
Kurzbeschreibung: Auch bekannt unter dem Titel: Trierer Pferdesegen
Überlieferung: Trier, Stadtbibl., Hs. 40/1018 8°, Bl. 36v-37v, siehe Handschriftencensus
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Althochdeutsche Zaubersprüche 04.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[89]

2. Incantacio contra equorum egritudinem quam nos dicimus spurihalz:


     Quam Krist endi sancte Stephan zi ther burg zi Saloniun; thar uuarth sancte Stephanes hros entphangan. Sôso Krist gibuozta themo sancte Stephanes hrosse thaz entphangana, so gibuozi ihc it mid Kristes fullêsti thessemo hrosse. Paternoster.

     Uuala Krist thû geuuertho gibuozian thuruch thîna gnâtha thessemo hrosse thaz antphagana atha thaz spurialza, sôse thû themo sancte Stephanes hrosse gibuoztos zi thero burg Saloniun Amen.