Jakob Michael Reinhold Lenz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacob Michael Reinhold Lenz
Jakob Michael Reinhold Lenz
'
* 23. Januar 1751 in Seßwegen (Casvaine), Livland
† 3. oder 4. Juni 1792 in Moskau
deutscher Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118571656
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gelehrte Beyträge zu den Rigischen Anzeigen 1766 EEVA Estland
  • Die Landplagen, ein Gedicht in Sechs Büchern: nebst einem Anhang einiger Fragmente, Königsberg 1769, 112 S. Universität Mannheim = Commons
  • Als Sr. Hochedelgebohrnen der Herr Professor Kant, den 21sten August 1770 für die Professor-Würde disputirte, Kanter, Königsberg 1770, 4 S. Universität Mannheim
  • Meynungen eines Layen den Geistlichen zugeeignet. Stimmen des Layen auf dem theologischen Reichstage im Jahr 1773, Weygand, Leipzig 1775, 189 S. Universität Mannheim, Google
  • Menalk und Mopsus. Eine Ekloge nach der fünften Ekloge Virgils, Frankfurt und Leipzig 1775, 24 S. Universität Mannheim
  • Eloge de feu Monsieur **nd, ecrivain tres celebre en poesie et en prose. Dedié au beau sexe de l’allemagne, Hanau 1775, 15 S. Universität Mannheim
  • Flüchtige Aufsäzze von Lenz, Herausgegeben von Kayser, Steiner und Comp., Winterthur 1776, 91+1 S. Universität Mannheim
    • 1. Die beyden Alten, Ein Familiengemählde.
    • 2. Max Höcker, eine Schulmeister-Chrie.
    • 3. und 4. Zwey Reden über die deutsche Sprache.
    • 5. Aus einem Neujahrswunsche.
    • 6. Ueber die Veränderung des Theaters im Shakespear.
  • Zerbin oder die neuere Philosophie. Deutsches Museum. Leipzig 1776 UB Bielefeld
  • Der Engländer, eine dramatische Phantasey, Weidmanns Erben und Reich, Leipzig 1777, 72 S. Universität Mannheim
  • Philosophische Vorlesungen für empfindsame Seelen, Frankfurt und Leipzig 1780, 72 S. Universität Mannheim
  • Myrsa Polagi oder die Irrgärten, 1782
  • Uebersicht des Russischen Reichs nach seiner gegenwärtigen Neu eingerichteten Verfassung, aufgesetzt von Sergei Pleschtschejew, Seekapitain und Ritter des heiligen Georgen-Ordens, aus dem Russischen übersetzt von J. M. R. Lenz, Rüdiger, Moskau 1787, 6+220 S. Universität Mannheim, 1790 Universität Mannheim, UB Tartu

Nachlass, Briefe, Dokumente[Bearbeiten]

  • Pandaemonium Germanicum, 1775. Eine Skizze von J. M. R. Lenz. Aus dem handschriftlichen Nachlasse des verstorbenen Dichters hrsg. [von Georg Friedrich Dumpf], Nürnberg: Campe 1819, 64 S. UB Tartu
  • Der verwundete Bräutigam. Im Manuscript aufgefunden und herausgegeben von K. L. Blum. Duncker und Humblot, Berlin 1845, 24+72 S. UB Tartu, Google
  • Stürmer und Dränger – Teil 2 Lenz und Wagner, hrsg. von August Sauer, Berlin, Stuttgart: Spemann 1883, 16+383 S. Universität Mannheim = Commons
    • Darin von Lenz: Der Hofmeister (S. 1–81); Die Soldaten (S. 83–135); Pandaemonium germanicum (S. 137–160); Leopold Wagner (S. 161–164); Tantalus (S. 165–173); Der Waldbruder (S. 175–209); Gedichte (S. 211–271).
  • Der Dichter Lenz und Friedericke von Sesenheim. Aus Briefen und gleichzeitigen Quellen, Hg. August Stöber, Basel 1842, Schweighauser Internet Archive = Google
  • Lyrisches aus dem Nachlass, Hg. Karl Ludwig [= Wilhelm Arent], Berlin 1884, Kamlah, 15+139 S. Internet Archive
  • Dramatischer Nachlass, Zum ersten Male hrsg. und eingeleitet von Karl Weinhold, Frankfurt/Main: Literarische Anstalt, Rütten & Loening 1884, 335 S. Universität Mannheim, Commons
  • Gedichte von J. M. R. Lenz, Mit Benutzung des Nachlaßes Wendelins von Maltzahn hrsg. von Karl Weinhold, Berlin: Hertz 1891, 22+328 S. Universität Mannheim = Commons
  • Lenz und Goethe. Mit ungedruckten Briefen von Lenz, Herder, Lavater, Röderer, Luise König, Hg. Johann Froitzheim, Stuttgart u. a. 1891, Deutsche Verlags-Anstalt Internet Archive = Google-USA*

Gesamtausgaben[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]