Percy Bysshe Shelley

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Percy Bysshe Shelley
Percy Bysshe Shelley
'
* 4. August 1792 in Sussex, England
† 8. Juli 1822 in La Spezia, Italien
englischer Schriftsteller der Romantik
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118613774
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Percy Bysshe Shelley.

Werke[Bearbeiten]

  • Die Cenci. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Aus dem Englischen nebst einer Lebensskizze des Dichters von Felix Adolphi. Verlag der Classiker, Stuttgart 1837 Google
  • Percy Bysshe Shelley’s poetische Werke in Einem Bande. Aus dem Englischen übertragen von Julius Seybt. Mit Shelley's Bildniß. Verlag von Wilhelm Engelmann, Leipzig 1844 Google = Internet Archive
  • Der entfesselte Prometheus. Lyrisches Drama in vier Akten. Deutsch von Albrecht Graf Wickenburg. Verlag von L. Rosner, Wien 1876 Google-USA*
  • Shelley Dichtungen. In neuer Übertragung von Alfred Wolfenstein [Nicht Gemeinfrei † 1945]. Verlegt bei Paul Cassirer, Berlin 1922 Google-USA*

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Georg Brandes: Shelley und Lord Byron. Zwei litterarische Charakterbilder. Mit besonderer Berücksichtigung der Frauengestalten in ihrem Leben. H. Barsdorf, Leipzig 1894 Michigan-USA*
  • Armin Kroder: Shelley’s Verskunst. [Münchener Beiträge zur romanischen und englischen Philologie. Herausgegeben von H. Breymann und J. Schick.] A. Deichert’sche Verlagsbuchh. Nachf. (G. Böhme), Erlangen & Leipzig 1903 Internet Archive = Google-USA*
  • Richard Ackermann: Percy Bysshe Shelley. Der Mann, der Dichter und seine Werke. Nach den besten Quellen dargestellt. Verlag von Fr. Wilh. Ruhfus, Dortmund 1906 Internet Archive, Google-USA*
  • Adolf Droop: Die Belesenheit Percy Bysshe Shelley’s nach den direkten Zeugnissen und den bisherigen Forschungen. Inaugural-Dissertation. Druck von R. Wagner Sohn, Weimar 1906 Internet Archive = Google-USA*