Seite:Chronica Herwigsdorff.djvu/8

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
VI.
Herwigsdorff.
Allhier kömmt nun zu betrachten vor,

I. Die Lage, Gräntze, Wasser, Brücken, Fische, Geträyde- und Ackerbau, Garten-Früchte, Wälder und durchgehende Landstrassen.

ES lieget demnach dieses Dorff in dem Ober-Deutschen Marggraffthum Ober-Lausitz/ von der Stadt Zittau eine halbe Meile/ von Hirschfelde in Ober-Lausitz anderthalb Meilen/ von Rumburg in Böhmen anderthalb Meilen/ von Bernstadt in Ober-Lausitz zwey Meilen/ von Ostritz in Ober-Lausitz zwey Meilen/ von Georgenthal in Böhmen zwey Meilen/ von Grotau in Böhmen eine Meile. Folgende Oerter hat es zu Angräntzern: gegen Morgen Zittau und Eckersberg/ gegen Mittag Petau und Hornitz/ gegen Abend Henewalde und Nieder-Uderwitz, gegen Mitternacht Seiffersdorff. Das so genannte Alte Wasser oder die Mandau fliesset allhier mitten durch die Scheibe/ welches Wasser Herr Carpzov in Analect. fast. Zitt. part. I. cap. 7. §. 2. p. 30. seqv. umständlich beschrieben/ dahin den Leser will gewiesen haben. Allhier nur so viel zu melden/ daß ehe es nach Herwigsdorff kömmt/ es durch Henewalde strömet. Hierauf findet man zu Herwigsdorff eine Brücke über dasselbe/ welche/ wie die Jahr-Zahl an zwey Steinen derselben weiset/ Anno 1583. gebauet worden. So stehet auch an einem andern Stein der Brücken zu lesen: H. S. & T. M. Mühlherren. Anno 1716. ward diese Brücke renoviret. Nahe dabey fällt das so genannte Uderwitzer–