Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

schrieb er einen längeren Artikel über Volapük, welcher in der schwedischen Zeitung „Nya Dagligt Allehanda“ vom 13. Januar 1881 erschien. Auch in Norwegen hatte Volapük schon einen Jünger gefunden in Herrn H. C. Rönne in Drontheim.

Einen der begeistertsten Anhänger fand Volapük zuerst in Württemberg. Herr Professor Otto Büchler in Oehringen lernte Volapük schon frühzeitig kennen und fand an dessen Studium so großes Interesse, daß er in einer humanistischen Lehrerversammlung in Heilbronn einen Vortrag über die Schleyer’sche Weltsprache hielt (wohl der erste Vortrag der über Volapük gehalten worden), den er mit dem Ausdruck der Freude schloß, daß ein Deutscher es sei, der den Anstoß zu einer Weltsprache gegeben, und dem Wunsche, daß Herr Schleyer in seinen Bestrebungen kräftig unterstützt werde.

In Nr. 6 des Weltspracheblattes wird ferner als Weltsprachelehrer empfohlen: Frau Kronanwalt H. Wolter in Osnabrück.

Durch die vielen günstigen Artikel über Volapük und die Empfehlungen von Personen, selbst aus dem Gelehrtenstand, veranlaßt, fühlte auch ich endlich Lust, der Sache, die ich als Abonnent und Mitarbeiter der „Sionsharfe“ längst kannte, näher zu treten, und ich beabsichtigte am 18. Juli d. J. wo Herr Schleyer sein 25jähriges Priesterjubiläum und seinen 50. Geburtstag feierte, und an welchem Tage die Mitarbeiter der „Sionsharfe“ dem Redakteur eine prächtige Harfe überreichten, selbst nach Litzelstetten zu gehen, aber der Todesfall meiner seligen Frau verhinderte mich an der Abreise und so wurde auch meine Absicht, Volapük zu studieren, wieder vereitelt.

In Nr. 9 (September) des Weltspracheblattes finden wir als Weltsprachelehrer folgende Herren: Paul Domicke in Berlin; F. W. Jacobs in Sundhausen (Elsaß); H. Bräunig in Sulz (Elsaß); Rektor Schultes in Düsseldorf.

In diesem Jahre hatte auch Herr Dr. M. Obhlidal, prakt. Arzt in Meidling bei Wien das Studium von Volapük

Empfohlene Zitierweise:

Rupert Kniele: Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük. Schoy, Überlingen 1889, Seite 10. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Das_erste_Jahrzehnt_der_Weltsprache_Volap%C3%BCk.djvu/12&oldid=2076598 (Version vom 3.10.2013)