Seite:Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük.djvu/26

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

nachdem ich einen Vortrag gehalten. In diesem Verein erteilte ich im Sommer schon Volapük-Unterricht. Ueber diese Versammlung in Ravensburg brachte ein amerikanisches Blatt „New-Jersey deutsche Zeitung“ einen sonst günstigen Bericht, den aber der Redakteur mit folgenden Worten einzuleiten für gut fand: „Die Weltsprache in Württemberg. Die Schwaben sind ernstlich an der Arbeit, um die von einem Blitzschwaben [!] erfundene Weltsprache einzuführen, wie folgender Bericht zeigt.“ In Ulm hatte sich schon im Frühjahre ein größerer Verein gebildet in einer Versammlung, in welcher ich einen Vortrag gehalten. Herr Oberstabsarzt Göser leitete denselben und erteilte auch Unterricht. Am 10. Juni wurde ich zu einer in Laupheim stattgehabten Schullehrerkonferenz geladen, um über die neue Weltsprache Vortrag zu halten.

In Nr. 44 des Weltspracheblattes erschien die offizielle Einladung zur ersten Generalversammlung aller Weltsprachefreunde der Erde. In eben dieser Nummer machte Bernhaupt den Vorschlag, statt soldel, mundel … zu sagen balüdel, telüdel … Von Weltsprachelehrern, die ferner diplomiert wurden, bemerken wir: arabischer Lehrer B. Gasantschian in Beiruth und k. k. Oberlieutenant Karl Nosek in Mährisch-Weißkirchen, welcher im Frühjahr dem Erfinder einen Besuch abgestattet hat, welchen er sehr amüsant in mehreren Artikeln beschrieb.

Die Tage vom 25.–28. August brachten die erste Generalversammlung sämtlicher Weltsprachefreunde der Erde in dem prächtigen und geräumigen Lokale des Kursaales in der herrlich gelegenen Bodenseestadt Friedrichshafen (Württ.). Das Präsidium der Versammlung bestand aus den Herren: Dr. M. Obhlidal, erster Präsident; H. Starck, Lehrer in Bischweiler (Elsaß), 2. Präsident; Baron v. Welden in Hürbel (Württemb.), 3. Präsident; Schriftführer die Herren: Karl Lenze aus Leipzig, Heintzeler (Böblingen) und Lehrer Ils (Alberweiler). Redner waren: Schleyer, Kniele, Obhlidal, Lenze, Gutensohn, Starck. Die Versammlung

Empfohlene Zitierweise:

Rupert Kniele: Das erste Jahrzehnt der Weltsprache Volapük. Schoy, Überlingen 1889, Seite 24. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Das_erste_Jahrzehnt_der_Weltsprache_Volap%C3%BCk.djvu/26&oldid=2102228 (Version vom 10.11.2013)