Seite:DiePsalmenSalomosGermanKittelKautzsch2.djvu/022

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
44 Selig, wer in jenen Tagen leben wird
und schauen darf das Heil Israels in der Vereinigung der Stämme, wie es Gott bewirkt!
45 Gott lasse bald seine Gnade über Israel kommen;
er rette uns vor der Befleckung durch unheilige Feinde!
46 Der Herr selbst ist unser König immer und ewig.


Der Messias.
Ein Psalm von Salomo; noch einmal des [über den?] Gesalbten des Herrn.

18

1 Herr, deine Gnade über die Geschöpfe deiner Hände ist ewig,
deine Güte mit reicher Gabe über Israel.
2 Deine Augen sehen auf sie, so daß keines von ihnen Mangel leidet;
deine Ohren hören auf des Ärmsten hoffende Bitte.
3 Deine Gerichte [ergehen] über die ganze Erde voll Erbarmen,
und deine Liebe auf den Samen Abrahams, die Kinder Israel.
4 Deine Züchtigung [ergeht] über uns wie über einen erstgeborenen, einzigen Sohn,
daß du folgsame Seelen von unbewußter Verirrung abbringest.
5 Gott, reinige Israel auf den Tag der heilsamen Gnade,
auf den Tag der Auswahl, wenn sein Gesalbter zur Herrschaft kommt.
––––
6 Selig, wer in jenen Tagen leben wird
und schauen darf das Heil des Herrn, das er dem kommenden Geschlechte schafft
7 unter der Zuchtrute des Gesalbten des Herrn in der Furcht seines Gottes,
in geistgewirkter Weisheit, Gerechtigkeit und Stärke,
8 daß er leite einen jeglichen in Werken der Gerechtigkeit durch Gottesfurcht,
sie allesamt darstelle vor dem Antlitze des Herrn:
9 Ein gut Geschlecht voll Gottesfurcht in den Tagen der Gnade!
Zwischenspiel[1].
10 Groß ist unser Gott und herrlich, der in der Höhe wohnt.
der geordnet hat Leuchten in ihren Bahnen zur Bestimmnng der Zeiten jahraus jahrein.
so daß sie nicht abgehen von dem Pfade, den du ihnen befohlen.
11 In der Furcht Gottes wandeln sie Tag für Tag,
seitdem Gott sie schuf, bis in Ewigkeit.
12 Und sie gingen nicht fehl, seitdem Gott sie erschuf,
seit uralten Zeiten wichen sie nicht von ihren Wegen,
es sei denn, das Gott es ihnen gebot durch den Befehl seiner Knechte.

  1. V. 10 ff. bringen einen neuen, dem übrigen Psalm fremden Gedanken. Es ist daher fraglich, ob sie ursprünglich zu dem Psalm gehören. Sie können sehr wohl ein nachträglicher Zusatz sein, der einen abschließenden Hymnus zum ganzen Büchlein darstellte. Erst der Musikmeister hat ihn durch das διάψαλμα dem 18. Psalm einverleibt.
Empfohlene Zitierweise:

Rudolf Kittel (Übersetzer): Die Psalmen Salomos. Tübingen: J.B.C. Mohr (Paul Siebeck), 1900, Seite 148. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:DiePsalmenSalomosGermanKittelKautzsch2.djvu/022&oldid=1653651 (Version vom 17.09.2011)