Seite:Die Edda (1876).djvu/012

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

6
Da14 gingen die Berather   zu den Richterstühlen,

Hochheilge Götter   hielten Rath.
Der Nacht und dem Neumond   gaben sie Namen,
Hießen Morgen   und Mitte des Tags,
Under und Abend,   die Zeiten zu ordnen.

7
Die Asen einten sich   auf dem Idafelde,

Hof und Heiligtum   hoch sich zu wölben.14
(Übten die Kräfte   Alles versuchend,)
Erbauten Essen   und schmiedeten Erz,
Schufen Zangen   und schön Gezäh.[WS 1]

8
Sie warfen im Hofe   heiter mit Würfeln

Und darbten goldener   Dinge noch nicht.
Bis drei der Thursen-   töchter kamen
Reich an Macht,   aus Riesenheim.14

9
Da gingen die Berather   zu den Richterstühlen,

Hochheilge Götter   hielten Rath,
Wer schaffen sollte   der Zwerge Geschlecht
Aus Brimirs Blut   und blauen Gliedern.

10
Da ward Modsognir   der mächtigste

Dieser Zwerge   und Durin nach ihm.
Noch manche machten sie   menschengleich
Der Zwerge von Erde,   wie Durin angab.

11
Nyi und Nidi,   Nordri und Sudri,

Austri und Westri,   Althiofr, Dwalin,
Nar und Nain,   Nipingr, Dain,
Bifur, Bafur,   Bömbur, Nori;
Ann und Anarr,   Ai, Miödwitnir.

12
Weigr, Gandalfr,   Windalfr, Thrain,

Theckr und Thorin,   Thror, Witr und Litr,
Nar und Nyradr;   nun sind diese Zwerge,
Regin und Raswidr,   richtig aufgezählt.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Gezähe – Werkzeuge (DWB)
Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 4. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/012&oldid=941426 (Version vom 17.12.2009)