Seite:Die Edda (1876).djvu/029

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

3. Vafthrûdhnismâl.
Das Lied von Wafthrudnir.
Odhin.
1
Rath Du mir nun, Frigg,   da mich zu fahren lüstet

Zu Wafthrudnirs Wohnungen;
Denn groß ist mein Vorwitz   über der Vorwelt Lehren
Mit dem allwißenden Joten zu streiten.


Frigg.
2
Daheim zu bleiben,   Heervater, mahn ich dich

In der Asen Gehegen,
Da vom Stamm der Joten   ich stärker keinen
Als Wafthrudnirn weiß.


Odhin.
3
Viel erfuhr ich,   viel versucht ich,

Befrug der Wesen viel;
Nun will ich wißen   wie's in Wafthrudnirs
Sälen beschaffen ist.


Frigg.
4
Heil denn fahre,   heil denn kehre,

Heil dir auf deinen Wegen!
Dein Witz bewähre sich,   da du, Weltenvater,
Mit Riesen Rede tauschest. –

5
Fuhr da Odhin   zu erforschen die Weisheit

Des allklugen Joten.
Er kam zu der Halle,   die Ims Vater hatte;
Eintrat Yggr alsbald.

Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 21. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/029&oldid=941562 (Version vom 18.12.2009)