Seite:Die Edda (1876).djvu/034

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

Gangradr.
34
Sag mir zum achten,   wenn man dich weise achtet,

Daß du es weist, Wafthrudnir,
Wes gedenkt dir zuerst,   was weist du das älteste?
Du bist ein allkluger Jötun.


Wafthrudnir.
35
Im Urbeginn der Zeiten,   vor der Erde Schöpfung

Ward Bergelmir7 geboren.
Des gedenk ich zuerst,   daß der allkluge Jötun
Im Boot geborgen ward.


Gangradr.
36
Sag mir zum neunten,   wenn man dich weise nennt

Und du es weist, Wafthrudnir,
Woher der Wind kommt,   der über die Waßer fährt
Unsichtbar den Erdgebornen.


Wafthrudnir.
37
Hräswelg18 heißt   der an Himmels Ende sitzt

In Adlerskleid ein Jötun.
Mit seinen Fittichen   facht er den Wind
Über alle Völker.


Gangradr.
38
Sag mir zum zehnten,   wenn der Götter Zeugung

Du weist, Wafthrudnir,
Wie kam Neördr   aus Noatun
Unter die Asensöhne?23
Höfen und Heiligtümern   hundert gebietet er
Und ist nicht asischen Ursprungs.


Wafthrudnir.
39
In Wanaheim   schufen ihn weise Mächte

Und gaben ihn Göttern zum Geisel.
Am Ende der Zeiten   soll er aber kehren
Zu den weisen Wanen.

Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 26. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/034&oldid=941566 (Version vom 18.12.2009)