Seite:Die Edda (1876).djvu/036

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

Gangradr.
46
Viel erfuhr ich,   viel versucht ich,

Befrug der Wesen viel.
Wie kommt eine Sonne   an den klaren Himmel,
Wenn diese Fenrir fraß?


Wafthrudnir.
47
Eine Tochter entstammt   der stralenden Göttin

Eh der Wolf sie würgt:
Glänzend fährt   nach der Götter Fall
Die Maid auf den Wegen der Mutter.53


Gangradr.
48
Viel erfuhr ich,   viel versucht ich,

Befrug der Wesen viel.
Wie heißen die Mädchen,   die das Meer der Zeit
Vorwißend überfahren?


Wafthrudnir.
49
Drei über der Völker   Vesten schweben

Mögthrasirs Mädchen,
Die einzigen Huldinnen   der Erdenkinder,
Wenn auch bei Riesen auferzogen.


Gangradr.
50
Viel erfuhr ich,   viel versucht ich,

Befrug der Wesen viel.
Wer waltet der Asen   des Erbes der Götter,
Wenn Surturs Lohe losch?


Wafthrudnir.
51
Widar und Wali   walten des Heiligtums,

Wenn Surturs Lohe losch.53
Modi und Magni   sollen Miölnir schwingen
Und zu Ende kämpfen den Krieg.


Gangradr.
52
Viel erfuhr ich,   viel versucht ich,

Befrug der Wesen viel.
Was wird Odhins   Ende werden,
Wenn die Götter vergehen?

Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/036&oldid=941569 (Version vom 18.12.2009)