Seite:Die Edda (1876).djvu/081

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Anonym: Edda

Loki.
9
Gedenkt dir, Odhin,   wie in Urzeiten wir

Das Blut mischten beide?
Du gelobtest, nimmer   dich zu laben mit Trank,
Würd er uns beiden nicht gebracht.


Odhin.
10
Steh denn auf, Widar,29   dem Vater des Wolfs

Sitz zu schaffen beim Mal,
Daß länger Loki   uns nicht lästere
Hier in Ögis Halle.


Da stand Widar auf und schenkte dem Loki. Als er aber getrunken hatte, sprach er zu den Asen:


11
Heil euch, Asen,   Heil euch Asinnen,

Euch hochheiligen Göttern all,
Außer dem Asen   allein, der da sitzt
Auf Bragis Bank.


Bragi.
12
Schwert und Schecken   aus meinem Schatze zahl ich

Und einen Baug (Ring) zur Buße,
Daß du den Asen   nicht Ärgerniss gebest:
Mache dir nicht gram die Götter.


Loki.
13
Ross und Ringe,   nicht allzureich doch

Weiß ich dich, Bragi, der beiden!
Von Asen und Alfen,   die hier inne sind,
Scheut Keiner so den Streit,
Flieht Geschoße Keiner feiger.


Bragi.
14
Ich weiß doch, war ich draußen,   wie ich drinne bin

Hier in Ögis Halle,
Dein Haupt hätt ich   in meiner Hand schon;
Also lohnt’ ich dir der Lüge.

Empfohlene Zitierweise:

Karl Simrock (Hrsg.): Die Edda, die ältere und jüngere, nebst den mythischen Erzählungen der Skalda, 6. Aufl., Stuttgart 1876, Seite 73. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Edda_(1876).djvu/081&oldid=941893 (Version vom 18.12.2009)