Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Inhaltsverzeichnis.
Seite
I. Zur Geschichte der Volkssagenforschung 1
II. Begriff und Wesen der Sage 3
(Entwicklung des Sagenbegriffes. Sage und Märchen. Arten der Sage: geschichtliche, örtliche, Helden-, Götter-, christliche [Legende], ätiologische Sagen, Sagenkreise. Sagenabgrenzung. Literarische Sagen. Unechte Sagen. Alter der Sagen. Wesen der Sage. Humor, Sage und Anekdote. Helden und Volk in der Sage. Literatur.)
III. Die Ethik der Sage 17
IV. Bildung und Entstehung der Sage 24
V. Die Wanderung der Sage und der Sagenzüge. Literatur 31
VI. Das periodische Auftreten der Sage 38
VII. Geschichte und Sage. Legende 42
(Literatur über geschichtliche Sagen, Fürsten-, Kaiser-, Karls-, Wittekinds-, Kyffhäuser-, Hohenzollern-, Tell-, Wappen-, Schwanritter-, Ewiger Jude-, Rattenfänger-, Mäuseturm-, Ursula-, Genoveva-, Gründungs-, fromme Sagen.)
VIII. Mythologie und Sage. Literatur 53
IX. Die mythischen Wesen der Sage 57
(Tod, Seele [Literatur: Geister- und Spuksagen, Tod, Teufel, Hölle und Himmel], Alp [Literatur: Alp, Vampyr,
Empfohlene Zitierweise:

Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite V. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/5&oldid=1130451 (Version vom 2.06.2010)