Seite:FFC14.djvu/32

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

die niederländische Zeitschrift Volkskunde: Tijdschrift voor Nederlandsche Folklore (1888–1913, 24 Bde) enthält Märchenaufzeichnungen. In ihr veröffentlichte G. J. Bockenoogen (in mehreren Jahrgängen) seine reichhaltige Sammlung Nederlandsche sprookjes en vertelsels, mit nützlichen Anmerkungen versehen.

Wenn wir darauf zu den Skandinavischen Ländern übergehen, kommen wir zuerst in das kleine Dänemark. Nur in wenigen Ländern ist auf dem Gebiete der Volkspoesie so fleissig gearbeitet und so viel vollbracht worden wie hier, und die Märchen sind auch immer in Betracht gezogen worden. Der Begründer der dänischen Volksdichtungsforschung Sv. Grundtvig sammelte Volkspoesie schon um die Mitte des vorigen Jahrhunderts und veröffentlichte seine Sammlung Gamle danske Minder i Folkemunde, 3 Bände (1854–61). Grundtvig’s vorzügliche Sammlung enthält nebst den Märchen auch Lieder und Sagen. Nur Märchen gibt es in seiner späteren Sammlung Danske Folkeaeventyr, 3 Bde (1876, 1878, 1884). Die zwei ersten Bände sind auch ins Deutsche übersetzt worden (Grundtvig, Dänische Volksmärchen. Von W. Leo u. A. Strodtmann, 1878–79).

Grundtvig gelang es, viele andere zur Sammelarbeit der Volksdichtung anzuregen. Der fleissigste von diesen und einer der merkwürdigsten Sammler von Volksdichtung in der ganzen Welt wurde E. T. Kristensen, der sein ganzes Leben lang unermüdlich die begonnene Sammelarbeit fortgesetzt hat. In seinen zahlreichen Veröffentlichungen haben die Märchen einen bemerkenswerten Platz. In der ausführlichen Serie Jyske Folkeminder, 13 Bde (1871–1897) sind die Bände V (1881), VII (1884), XII (1895), XIII (1897) unter dem besonderen Namen Aeventyr fra Jylland den Märchen gewidmet. Von den anderen Märchensammlungen Kristensen’s seien Folkeaeventyr optegnede af Folkemindesamfundet (1884), Fra Bindestue og Kolle,

Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/32&oldid=1709250 (Version vom 29.10.2011)