Seite:FFC14.djvu/52

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

dieser Tätigkeit. Nach den neuesten Nachrichten sind bis jetzt in 14 Provinzstädten Sammlerbunde organisiert, bei denen 39 Hoch- und Mittelschulen mit Schülern und Lehrern mitwirken. Die Ergebnisse der Sammelarbeit sind schon von Anfang an sehr reichhaltig gewesen, und es ist gewiss, dass im Laufe einiger Jahre umfangreiche Handschriftsammlungen in der Bibliotek des Ungarischen Nationalmuseums in Budapest angesammelt sein werden. Ein Teil des angehäuften Vorrats wird auf Kosten der Kisfaludy-Gesellschaft veröffentlicht; aber die Forscher können durch Vermittlung der Sektion auch die Handschriftsammlungen benutzen. Die Märchen werden in den Sammlungen einen bemerkenswerten Platz haben. Ein typenmässiger Katalog über den ganzen ungarischen Märchenschatz wird ausgearbeitet.

Die slavische Märchenliteratur ist sehr reich, obgleich sie von den westeuropäischen Forschern wegen der sprachlichen Schwierigkeiten bisher bei den Untersuchungen nicht genug in Betracht gezogen worden ist. Um sich von ihrem Reichtum zu überzeugen, braucht man nur die Variantenverzeichnisse von J. Bolte und J. Polívka in den Anmerkungen zu KHM der Brüder Grimm zu überblicken. Das slavische Material darin steht den anderen zu mindest nicht nach.

Ehe ich eingehender von den Märchensammlungen der verschiedenen slavischen Völker zu sprechen beginne, werde ich einige Hilfsmittel erwähnen, welche dem Forscher von Nutzen sein können, wenn er versucht, sich mit der slavischen Märchenliteratur bekannt zu machen. Ein solches Hilfsmittel bildet zuerst W. Nehring’s in der Zeitschrift des Vereins für Volkskunde (I 1891) veröffentlichte Übersicht über die die slavische Volkspoesie behandelnde Literatur „Die ethnographischen Arbeiten der Slaven“. Die Märchenliteratur der verschiedenen Völker wird hier gesondert behandelt. Zweitens erwähne ich A. Leskien’s und K. Brugman’s nützliches Verzeichnis der slavischen Märchensammlungen

Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 48. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/52&oldid=1714701 (Version vom 2.11.2011)