Wikisource:Was Wikisource nicht ist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kürzel: WS:WWNI

Wikisource ist eine Sammlung von Quellentexten, die entweder gemeinfrei sind oder unter einer freien Lizenz (GFDL, Creative Commons) stehen. Die folgenden Punkte sollen darstellen, welche Texte in Wikisource nicht erwünscht sind:

  1. Wikisource ist keine Enzyklopädie und kein Lexikon – dafür gibt es die Wikipedia. Erläuternde Texte und Anmerkungen zu den Quellen sind hingegen erwünscht. Enzyklopädien und Lexika von historischem Wert sind von dieser Regelung natürlich ausgeschlossen – sie sind ausdrücklich erwünscht.
  2. Wikisource ist kein Wörterbuch und keine Zitatensammlung – dafür gibt es unsere Schwesterprojekte Wiktionary und Wikiquote. Digitalisierungen historischer Wörterbücher oder Zitatensammlungen sind aber selbstverständlich erwünscht.
  3. Wikisource ist keine Bildergalerie. Wenn nur Bilder aus alten Büchern eingestellt werden, ohne dass ein Text zur Transkription verfügbar ist, dann gehören diese in eine Galerie in den Wikimedia Commons.
  4. Wikisource ist keine Sammlung von Musiknoten. Texte, die zu den Noten gehören, sind natürlich erwünscht, die Noten selbst gehören – wenn sie gemeinfrei sind – ebenfalls auf Commons.
  5. Wikisource ist kein Mirror des Internets. Quellentexte, die bereits in elektronischer Form im Internet verfügbar sind, sollen normalerweise nicht nach Wikisource kopiert werden. Erstens ist das Doppeln von anderen Webseiten ziemlich sinnfrei, und zweitens ist oftmals nicht erkennbar, auf welcher Basis diese Texte erstellt wurden (siehe Wikisource:Textgrundlage). Viel besser ist es zum Beispiel, eine Erstausgabe eines Textes zu suchen und auf dieser Grundlage den Text zu digitalisieren.
  6. Wikisource ist keine Sammlung von Computerprogrammquelltexten (Sources) und statistischen oder anderen Daten. Siehe dazu etwa: http://sourceforge.net/
  7. Wikisource ist kein Diskussionsforum und kein Chat-Raum. Die Seiten im Benutzer- und Wikisource-Namensraum dienen der Koordination der Arbeit in Wikisource. Nutzer, die kein Interesse an dem Aufbau einer freien Quellensammlung erkennen lassen, werden ausgeschlossen.
  8. Wikisource ist kein Webspace-Provider für private Homepages. Die persönlichen Seiten der Nutzer dienen dem Zweck, an den Quellentexten zu arbeiten. Dies bedeutet auch: Nutzer dürfen sich und ihre Projekte zwar auf ihren Seiten vorstellen, Wikisource ist aber kein Forum zur Selbstinszenierung und zur Veröffentlichung von Bewerbungen, privaten Essays, politischen Meinungen o. ä. Solche Seiten werden gelöscht und der entsprechende Nutzer gesperrt, wenn kein Interesse an einer inhaltlichen Mitarbeit in Wikisource erkennbar ist.

Siehe ergänzend: Wikisource: Über Wikisource.