Übereinkunft, betreffend die Aichung der Binnenschiffe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Uebereinkunft, betreffend die Aichung der Binnenschiffe.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1899, Nr. 22, Seite 299 - 309
Fassung vom: 4. Februar 1898
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 2. Juni 1899
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[299]



(Uebersetzung.)
(No. 2578.) Convention relative au jaugeage des bateaux de navigation intérieure. Du 4 Février 1898. (Nr. 2578.) Uebereinkunft, betreffend die Aichung der Binnenschiffe. Vom 4. Februar 1898.
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse; Sa Majesté le Roi des Belges; le Président de la République Française; Sa Majesté la Reine des Pays-Bas, et, en Son nom, Sa Majesté la Reine Régente du Royaume; Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen; Seine Majestät der König der Belgier; der Präsident der Französischen Republik; Ihre Majestät die Königin der Niederlande und in Ihrem Namen die Königin-Regentin des Königreichs;
également animés du désir de favoriser les intérêts de la batellerie et du commerce, par la suppression des sujétions onéreuses auxquelles le régime actuellement en vigueur en matière de jaugeage soumet les bateaux de navigation intérieure passant de chacun des Etats respectifs dans l’un quelconque des trois autres, ont résolu de conclure une convention à cet effet, et ont désigné pour Leurs Plénipotentiaires, savoir: gleichermaßen beseelt von dem Wunsche, die Interessen von Schiffahrt und Handel durch die Beseitigung der Belästigungen zu fördern, denen die Handhabung der gegenwärtig bezüglich der Aichung geltenden Bestimmungen die Binnenschiffe bei ihrem Uebertritte von dem Gebiet eines der betreffenden Staaten in das irgend eines der drei übrigen unterwirft, haben beschlossen, eine Uebereinkunft zu diesem Zwecke abzuschließen und zu Ihren Bevollmächtigten ernannt, nämlich:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
Son Excellence Mr. le Comte d’Alvensleben, Chevalier de l’Aigle Rouge de 1e classe, Grand Groix de l’Ordre de Léopold de Belgique et de l’Ordre du Lion néerlandais, etc., etc., etc., Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près Sa Majesté le Roi des Belges;
Seine Excellenz den Herrn Grafen von Alvensleben, Ritter des [300] Rothen Adler-Ordens erster Klasse, Großkreuz des belgischen Leopold-Ordens und des Ordens vom Niederländischen Löwen u. s. w., u. s. w., u. s. w., Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei Seiner Majestät dem Könige der Belgier;
Sa Majesté le Roi des Belges:
Seine Majestät der König der Belgier:
Mr. P. de Favereau, Chevalier de l’Ordre de Léopold, Grand Cordon de l’Ordre du Soleil Levant du Japon, Grand Cordon de l’Ordre de l’Eléphant Blanc de Siam, Chevalier de l’Ordre de la Couronne de Chêne de Luxembourg, Membre de la Chambre des Représentants, Son Ministre des Affaires Etrangères et
Herrn P. von Favereau, Ritter des Leopold-Ordens, Großkordon des japanischen Ordens der Aufgehenden Sonne, Großkordon des siamesischen Weißen Elephanten-Ordens, Ritter des luxemburgischen Ordens der Eichenkrone, Mitglied der Kammer der Abgeordneten, Allerhöchstihren Minister der Auswärtigen Angelegenheiten, und
Mr. L. De Bruyn, Officier de l’Ordre de Léopold, décoré de la Croix civique, Grand-Officier de l’Ordre de la Légion d’Honneur, Grand Cordon de l’Ordre de la Couronne de fer d’Autriche, Grand Cordon de l’Ordre de Notre-Dame de la Conception de Villa Viçosa, Officier de l’Ordre de Tacovo, Membre de la Chambre des Représentants, Son Ministre de l’Agriculture et des Travaux Publics;
Herrn L. de Bruyn, Offizier des Leopold-Ordens, Inhaber des Civil-Verdienst-Kreuzes, Großoffizier des Ordens der Ehren-Legion, Großkordon des österreichischen Eisernen Kronen-Ordens, Großkordon des Ordens unserer lieben Frau von Villa Viçosa, Offizier des Takovo-Ordens, Mitglied der Kammer der Abgeordneten, Allerhöchstihren Minister für Landwirthschaft und öffentliche Arbeiten;
Le Président de la République Française:
Der Präsident der Französischen Republik:
Son Excellence Mr. le Comte de Montholon, Commandeur de l’Ordre de la Légion d’Honneur, Grand Croix de l’Ordre de St. Grégoire le Grand, etc., etc., etc., Chevalier de l’Ordre de Léopold de Belgique, Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire de la République Française près Sa Majesté le Roi des Belges;
Seine Excellenz den Herrn Grafen von Montholon, Kommandeur [301] des Ordens der Ehren-Legion, Großkreuz des St. Gregorius-Ordens u. s. w., u. s. w., u. s. w., Ritter des belgischen Leopold-Ordens, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister des Präsidenten der Französischen Republik bei Seiner Majestät dem Könige der Belgier;
Sa Majesté la Reine des Pays-Bas, et, en Son nom, Sa Majesté la Reine Régente du Royaume:
Ihre Majestät die Königin der Niederlande und in Ihrem Namen die Königin-Regentin des Königreichs:
Son Excellence Mr. le Jonkheer de Pestel, Chevalier de l’Ordre du Lion néerlandais, Officier de l’Ordre de Léopold de Belgique, Officier de l’Ordre de la Légion d’Honneur, Chevalier de 3e classe de l’Ordre de l’Aigle Rouge de Prusse, Chevalier de 3e classe de l’Ordre de la Couronne de Prusse, etc., etc., etc., Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près Sa Majesté le Roi des Belges,
Seine Excellenz Herrn Jonkheer von Pestel, Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen, Offizier des belgischen Leopold-Ordens, Offizier des Ordens der Ehren-Legion, Ritter des preußischen Rothen Adler-Ordens dritter Klasse, Ritter des preußischen Kronen-Ordens dritter Klasse u. s. w., u. s. w., u. s. w., Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei Seiner Majestät dem Könige der Belgier,
lesquels, après s’être communiqué leurs pleins pouvoirs respectifs, trouvés en bonne et due forme, sont convenus des articles suivants: welche nach gegenseitiger Mittheilung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten folgende Artikel vereinbart haben:

Article 1.[Bearbeiten]

Les certificats de jaugeage des bateaux de navigation intérieure, délivrés par les autorités compétentes de l’un des Etats contractants, en vertu de règlements conformes aux stipulations de l’Annexe de la présente Convention, dans le but de déterminer le poids de la cargaison d’après l’enfoncement du bateau, seront reconnus par les autorités des autres Etats contractants comme équivalents à ceux que ces autorités délivrent.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die Aichscheine, die für Binnenschiffe von den zuständigen Behörden eines der Vertragsstaaten auf Grund von Vorschriften, die den Bestimmungen der Anlage zu der gegenwärtigen Uebereinkunft entsprechen, zwecks Feststellung des Gewichts der Ladung nach Maßgabe der [302] Eintauchung des Schiffes ausgestellt sind, sollen von den Behörden der anderen Vertragsstaaten den von ihnen selbst ausgestellten gleich geachtet werden.

Article 2.[Bearbeiten]

Les Hautes Parties contractantes s’engagent à se communiquer, trois mois au moins avant leur mise en vigueur, tous les règlements arrêtés par chacune d’elles pour l’application des stipulations de l’Annexe de la présente Convention.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Hohen vertragschließenden Theile verpflichten sich dazu, sich alle von ihnen zu den Abmachungen der Anlage der gegenwärtigen Uebereinkunft erlassenen Ausführungsbestimmungen gegenseitig mindestens drei Monate vor ihrem Inkrafttreten mitzutheilen.

Article 3.[Bearbeiten]

Par mesure transitoire, les certificats de jaugeage délivrés par l’Allemagne, la Belgique et la France, antérieurement à la mise en vigueur de la présente Convention, en conformité de leurs règlements actuels, de môme que les certificats délivrés par les Pays-Bas en vertu du règlement actuel pour le jaugeage des bateaux rhénans seront considérés, pendant un délai de cinq ans, comme équivalents à ceux délivrés en conformité de l’Annexe de la présente Convention.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Als Uebergangsmaßregel sollen die von Deutschland, Belgien und Frankreich vor dem Inkrafttreten der gegenwärtigen Uebereinkunft in Gemäßheit ihrer bestehenden Vorschriften ausgestellten Aichscheine, desgleichen die von den Niederlanden auf Grund des bestehenden Reglements für die Aichung der Rheinschiffe ausgestellten Aichscheine während eines Zeitraums von fünf Jahren den in Gemäßheit der Anlage der gegenwärtigen Uebereinkunft ausgestellten gleich geachtet werden.
Toutefois, ne seront admis au bénéfice de cette disposition transitoire que les anciens certificats qui, dans le délai d’une année, auront été l’objet de l’immatriculation prévue par l’Annexe.
Indessen soll diese Uebergangsbestimmung nur denjenigen alten Aichscheinen zu gute kommen, die binnen Jahresfrist der in der Anlage vorgesehenen Eintragung unterzogen worden sind.
Les délais de cinq ans et d’un an stipulés ci-dessus prendront cours à la date de la mise en vigueur de la présente Convention.
Die oben vereinbarten Fristen von fünf Jahren und von einem Jahre beginnen am Tage des Inkrafttretens der gegenwärtigen Uebereinkunft zu laufen. [303]

Article 4.[Bearbeiten]

La présente Convention s’applique, en ce qui concerne l’Allemagne, à la Prusse, à la Bavière, aux Grands-Duchés de Bade et de Hesse, à l’Alsace-Lorraine, et aux autres Etats allemands qui déclareraient plus tard y adhérer.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Uebereinkunft findet, was Deutschland betrifft, Anwendung auf Preußen, Bayern, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen und die übrigen deutschen Staaten, die später ihren Beitritt erklären.

Article 5.[Bearbeiten]

La présente Convention sera ratifiée et les ratifications en seront échangées à Bruxelles aussitôt que faire se pourra.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Uebereinkunft soll ratifizirt und die Ratifikations-Urkunden sollen sobald als möglich in Brüssel ausgetauscht werden.
Elle sera mise à exécution six mois après sa ratification et demeurera en vigueur jusqu’à l’expiration d’une année à partir du jour où la dénonciation en aura été faite.
Sie soll sechs Monate nach ihrer Ratifikation zum Vollzuge gebracht werden und bis zum Ablauf eines Jahres von dem Tage an, wo ihre Aufkündigung bewirkt wird, in Kraft bleiben.
Cette dénonciation ne produira son effet qu’à l’égard du pays qui l’aura faite, la Convention restant obligatoire pour les autres Etats contractants.
Diese Aufkündigung äußert ihre Wirkung nur in Rücksicht auf das Land, das sie bewirkt hat, wohingegen die Uebereinkunft für die übrigen Vertragsstaaten verbindlich bleibt.
En foi de quoi les Plénipotentiaires respectifs ont signé la présente Convention et y ont apposé leurs cachets.
Zu Urkund dessen haben die betreffenden Bevollmächtigten die gegenwärtige Uebereinkunft vollzogen und ihre Insiegel beigedrückt.
Fait à Bruxelles en quatre exemplaires, le 4 Février 1898.
Ausgefertigt in vier Exemplaren zu Brüssel, am 4. Februar 1898.
(L. S.)       Alvensleben.
(L. S.)       P. de Favereau.
(L. S.)       Léon De Bruyn.
(L. S.)       Cte. de Montholon.
(L. S.)       R. de Pestel.

[304]

Annexe de la Convention relative au jaugeage des bateaux de navigation intérieure.[Bearbeiten]

Article 1.[Bearbeiten]

Le jaugeage a pour objet de déterminer le poids de la cargaison d’un bateau d’après son enfoncement.
Le poids total d’un bateau étant égal à celui du volume d’eau qu’il déplace, le poids de la cargaison est égal au poids du volume d’eau déplacé par le bateau chargé, diminué du poids du volume d’eau déplacé par le bateau vide. Le nombre qui exprime en mètres cubes la différence des déplacements, exprime en tonnes de mille kilogrammes le poids de la cargaison du bateau.

Anlage zu der Uebereinkunft, betreffend die Aichung der Binnenschiffe.[Bearbeiten]

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die Aichung bezweckt die Feststellung des Gewichts der Ladung eines Schiffes nach Maßgabe seiner Eintauchung.
Da das Gesammtgewicht eines Schiffes dem der von ihm verdrängten Wassermenge gleich ist, so ist das Gewicht der Ladung gleich dem Gewichte der von dem beladenen Schiffe verdrängten Wassermenge, vermindert um das Gewicht der durch das leere Schiff verdrängten Wassermenge. Die Zahl, die in Kubikmeter diese Differenz der Verdrängungen angiebt, ist in Tonnen zu tausend Kilogramm das Gewicht der Ladung des Schiffes.

Article 2.[Bearbeiten]

Le système métrique est seul employé dans le jaugeage des bateaux.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Bei der Aichung der Schiffe findet das metrische System ausschließlich Anwendung.
En conséquence, les dimensions linéaires sont exprimées en mètres, décimètres et centimètres, les volumes en mètres cubes et décimètres cubes, le tonnage en tonnes et en fractions de tonnes.
Daher werden die linearen Abmessungen in Meter, Dezimeter und Centimeter, die Rauminhalte in Kubikmeter und Kubikdezimeter, die Gewichte in Tonnen und Bruchtheilen von Tonnen angegeben. [305]

Article 3.[Bearbeiten]

Le volume à mesurer est le volume extérieur de la portion de la coque comprise entre:

Artikel 3.[Bearbeiten]

Als Aichraum gilt derjenige zwischen den Außenseiten der Schiffswandung liegende Raum, welcher begrenzt wird:
1° le plan du plus grand enfoncement autorisé par les règlements sur les différentes voies navigables que le bateau est destiné à fréquenter;
1. nach oben von der Ebene der tiefsten Eintauchung, die nach den auf den verschiedenen Wasserwegen, die das Schiff zu befahren bestimmt ist, geltenden Vorschriften erlaubt ist;
et
2° un plan pris, soit au niveau de la flottaison à vide tel qu’il est défini ci-après, soit au niveau du dessous du bateau.
2. nach unten entweder von der Leerebene, wie sie unten definirt ist, oder von derjenigen wagerechten Ebene, die durch den tiefsten Punkt der äußeren Fläche des Schiffsbodens geht.

Article 4.[Bearbeiten]

La portion de la coque à mesurer est divisée par des plans horizontaux en tranches d’un décimètre de hauteur. Toutefois, lorsque les formes du bateau le permettent, plusieurs tranches peuvent être groupées pour le calcul.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Der Aichraum des Schiffes wird durch wagerechte Ebenen in Aichschichten von einem Dezimeter Höhe getheilt. Wenn es jedoch die Formen des Schiffes gestatten, können mehrere Aichschichten für die Berechnung gruppenweise vereinigt werden.
Le volume de chaque tranche s’obtient en multipliant la demi-somme des aires des sections supérieure et inférieure par la hauteur.
Der Rauminhalt jeder Aichschicht ergiebt sich durch Multiplikation ihrer Höhe mit der halben Summe der Flächeninhalte der sie begrenzenden oberen und unteren Einsenkungsebene.
Le quotient du volume d’une tranche par le nombre de centimètres qui exprime sa hauteur, est considéré comme donnant le déplacement du bateau pour chaque centimètre d’enfoncement dans cette tranche.
Dividirt man den Rauminhalt einer Aichschicht durch die ihre Höhe bezeichnende Zahl von Centimeter, so giebt der Quotient die Wasserverdrängung des Schiffes für jedes Centimeter der Eintauchung dieser Aichschicht an.

Article 5.[Bearbeiten]

Les échelles de jauge sont placées symétriquement et par paire sur les flancs du bateau, dans des plans verticaux perpendiculaires à l’axe.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Die Aichskalen werden an den Schiffsseiten symmetrisch und paarweise in [306] Ebenen, die senkrecht zur Schiffsachse und zum Wasserspiegel gedacht werden, angebracht.
Pour les bateaux de plus de 40 mètres de longueur, ces échelles sont au nombre de six: deux dans un plan situé vers le milieu de la longueur, et deux dans chacun des plans situés, de part et d’autre du premier, à des distances respectivement égales au tiers environ de la longueur totale du bateau.
Für Schiffe von mehr als 40 Meter Länge beträgt die Zahl dieser Aichskalen sechs: zwei in einer Ebene, die ungefähr in der Mitte der Länge liegt, und je zwei in Ebenen, die zu beiden Seiten der ersteren in Entfernungen von ungefähr einem Drittel der Gesammtlänge des Schiffes liegen.
Pour les bateaux ayant au plus 40 mètres de longueur, le nombre des échelles peut être réduit à quatre: elles sont alors disposées par paire dans des plans situés vers le tiers et les deux tiers de la longueur du bateau.
Für Schiffe bis höchstens 40 Meter Länge kann die Zahl der Aichskalen auf vier verringert werden: diese werden dann in Ebenen, die ungefähr den Endpunkten des ersten und zweiten Drittels der Schiffslänge entsprechen, angebracht.
Les échelles doivent être très-apparantes. Elles sont graduées par 2, 5 et 10 centimètres d’immersion effective; le zéro doit correspondre au plan limitant inférieurement le volume à mesurer, c’est-à-dire, soit au plan de flottaison à vide, soit au niveau du dessous du bateau.
Die Aichskalen müssen gut sichtbar sein. Jedes zweite, fünfte und zehnte Centimeter wirklicher Eintauchung des Aichraums wird auf ihnen bezeichnet. Der Nullpunkt muß mit der Ebene zusammenfallen, die den Aichraum nach unten begrenzt, das heißt, entweder mit der Leerebene oder mit der in Höhe des tiefsten Punktes des Schiffsbodens liegenden Ebene.
On admet que la hauteur du plan de flottaison au dessus du plan limitant inférieurement le volume à mesurer est égale à la moyenne arithmétique des côtes lues sur toutes les échelles.
Als Eintauchung des Aichraums gilt das arithmetische Mittel aus den Angaben, die an allen Aichskalen abgelesen werden.

Article 6.[Bearbeiten]

Est considéré comme plan de flottaison à vide, celui qui correspond à la position que prend le bateau lorsqu’il porte seulement:

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die Leerebene wird durch die Schwimmlage bestimmt, welche das Schiff annimmt, wenn es nichts Anderes trägt, als: [307]
1° les agrès, les provisions et l’équipage indispensable pour lui permettre de naviguer;
1. das Takel- und Segelwerk, die Vorräthe und die Mannschaften, die zur Führung des Schiffes erforderlich sind;
2° l’eau qu’il est impossible d’enlever de la cale par les moyens ordinaires d’épuisement;
2. das Wasser, das aus dem Schiffsraume mit den gewöhnlichen Schöpfmitteln nicht zu entfernen ist;
3° si c’est un bateau à vapeur, l’eau remplissant la chaudière jusqu’au niveau normal.
3. wenn es ein Dampfschiff ist, das Wasser, das den Kessel bis zur Normalhöhe füllt.

Article 7.[Bearbeiten]

Tout bateau reçoit au moment de son jaugeage:

Artikel 7.[Bearbeiten]

Jedes Schiff erhält bei der Aichung:
1° un numéro d’ordre, sous lequel il est inscrit sur un registre matricule spécial qui est tenu par un agent à ce commis par l’Etat pour un ressort déterminé;
1. eine Ordnungsnummer, unter welcher es in ein besonderes Register eingetragen wird, das von einem Beamten geführt wird, der damit vom Staate für einen bestimmten Bezirk betraut ist;
2° des lettres qui caractérisent le bureau d’immatriculation.
2. Buchstaben, die das Amt, bei dem die Eintragung stattfindet, kennzeichnen.

Article 8.[Bearbeiten]

De chaque côté du bateau est placée une plaque de jauge, en métal, de trente centimètres de longueur et quatre de hauteur, dont le bord intérieur correspond au niveau du plus grand enfoncement autorisé.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Auf jeder Seite des Schiffes wird eine Einsenkungsklammer (Aichplatte) aus Metall angebracht, dreißig Centimeter lang und vier Centimeter hoch, deren unterer Rand der Höhe der zulässigen tiefsten Eintauchung entspricht.
Sur cette plaque sont notamment marquées au poinçon, en caractères nettement apparents, les indications suivantes:
Auf der Platte dieser Klammer werden in deutlich erkennbaren Zeichen folgende Angaben eingravirt:
1° les lettres caractéristiques du bureau d’immatriculation;
1. die Erkennungsbuchstaben des Amtes, bei dem die Eintragung stattgefunden hat; [308]
2° le numéro d’immatriculation;
2. die Ordnungsnummer der Eintragung;
3° la lettre initiale du pays d’immatriculation, à savoir:
B pour la Belgique,
D pour l’Allemagne,
F pour la France,
N pour les Pays-Bas.
3. der Anfangsbuchstabe des Landes der Eintragung, nämlich:
B für Belgien,
D für Deutschland,
F für Frankreich,
N für die Niederlande.
Ces indications sont peintes à la poupe du bateau; elles sont reproduites en caractères indélébiles sur les parties les plus durables de la coque. Elles sont, en outre, transcrites sur tous les papiers de bord et notamment sur le certificat de jaugeage.
Diese Angaben werden auf dem Hintertheile des Schiffes angemalt und in unzerstörbaren Zeichen auf den dauerhaftesten Theilen des Rumpfes wiederholt. Sie werden außerdem auf allen Schiffspapieren und besonders auf dem Aichscheine vermerkt.

Article 9.[Bearbeiten]

Le certificat de jaugeage doit indiquer:

Artikel 9.[Bearbeiten]

Der Aichschein muß angeben:
1° le bureau d’immatriculation;
1. das Amt, bei dem die Eintragung stattgefunden hat;
2° les lettres et le numéro d’immatriculation;
2. die Erkennungsbuchstaben dieses Amtes und die Nummer der Eintragung;
3° le nom ou la devise du bateau;
3. den Namen oder die Devise des Schiffes;
4° le système de construction (bois, métal ou mixte);
4. die Bauart (Holz, Metall oder gemischt);
5° la plus grande longueur (gouvernail non compris) et la plus grande largeur;
5. die größte Länge (Steuerruder nicht einbegriffen) und die größte Breite;
6° la mention s’il y a lieu, du dernier jaugeage annulé par le nouveau certificat;
6. vorkommenden Falles die Angabe der letzten Aichung, die durch die neue Aichung ungültig geworden ist;
7° le nombre, l’emplacement et la description des échelles, et notamment la position choisie pour le zéro;
7. Zahl, Anbringungsstelle und Beschreibung der Aichskalen und insbesondere die für den Nullpunkt gewählte Stelle; [309]
8° la distance verticale entre le niveau du dessous du bateau et le plan de flottaison à vide, tel qu’il est défini ci-dessus, ainsi que le personnel, le matériel et la hauteur d’eau dans le fond du bateau qui ont été admis pour la détermination de ce plan de flottaison à vide;
8. den senkrechten Abstand zwischen dem tiefsten Punkte des Schiffsbodens und der Leerebene, wie sie oben definirt ist, sowie die Bemannung, die Ausrüstung und die Höhe des Bodenwassers des Schiffes, die bei Festsetzung dieser Leerebene in Betracht gezogen worden sind;
Enfin
endlich
9° le déplacement progressif du bateau par décimètre ou par centimètre d’enfoncement à partir du plan de flottaison à vide.
9. die Zunahme der Wasserverdrängung des Schiffes von Dezimeter zu Dezimeter oder von Centimeter zu Centimeter der Eintauchung von der Leerebene an.
Fait à Bruxelles, le 4 Février 1898, pour être annexé à la Convention arrêtée à la date de ce jour par les Plénipotentiaires soussignés.
Geschehen zu Brüssel, am 4. Februar 1898, um der unter demselben Datum von den unterzeichneten Bevollmächtigten abgeschlossenen Uebereinkunft beigefügt zu werden.
Alvensleben.
P. de Favereau.
Léon De Bruyn.
Cte. de Montholon.
R. de Pestel.


__________________


Die vorstehende Uebereinkunft ist ratifizirt worden und der Austausch der Ratifikations-Urkunden hat am 30. Januar 1899 in Brüssel stattgefunden.