Übereinkunft zwischen Deutschland und Italien, betreffend den Schutz an Werken der Literatur und Kunst und an Photographien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Übereinkunft zwischen Deutschland und Italien, betreffend den Schutz an Werken der Literatur und Kunst und an Photographien.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1908, Nr. 13, Seite 80 - 85
Fassung vom: 9. November 1907
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 21. März 1908
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[80]



(Nr. 3432.) Übereinkunft zwischen Deutschland und Italien, betreffend den Schutz an Werken der Literatur und Kunst und an Photographien. Vom 9. November 1907.
  (Übersetzung.)
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire Allemand, et Sa Majesté le Roi d’Italie, également animés du désir de garantir, d’une manière plus efficace, dans les deux pays, la protection des œuvres littéraires et artistiques, ont résolu de conclure à cet effet une nouvelle Convention spéciale, et ont nommé pour leurs Plénipotentiaires, savoir: Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs, und Seine Majestät der König von Italien, gleichmäßig von dem Wunsche beseelt, in wirksamerer Weise in beiden Ländern den Schutz an Werken der Literatur und Kunst zu gewährleisten, haben den Abschluß einer neuen besonderen Übereinkunft zu diesem Zwecke beschlossen und zu Ihren Bevollmächtigten ernannt, nämlich:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
Son Excellence le comte Antoine de Monts, Son Ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire près de Sa Majesté le Roi d’Italie,
Seine Exzellenz den Grafen Anton von Monts, Allerhöchstihren außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter bei Seiner Majestät dem Könige von Italien,
et
und [81]
Sa Majesté le Roi d’Italie:
Seine Majestät der König von Italien:
Son Excellence Tommaso Tittoni, Son Ministre Secrétaire d’État pour les affaires étrangères,
Seine Exzellenz Tommaso Tittoni, Allerhöchstihren Staatsminister der auswärtigen Angelegenheiten,
lesquels, après s’être communiqué leurs pleins-pouvoirs, trouvés en bonne et due forme, sont convenus des articles suivants: welche, nach gegenseitiger Mitteilung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten, folgende Artikel vereinbart haben:

ARTICLE 1er.[Bearbeiten]

La Convention conclue entre l’Allemagne et l’Italie, le 20 juin 1884, en vue de protéger les œuvres littéraires et artistiques, est abrogée et remplacée parla présente Convention.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die am 20. Juni 1884 zwischen Deutschland und Italien abgeschlossene Übereinkunft zum Schutze der Werke der Literatur und Kunst wird aufgehoben und durch die gegenwärtige Übereinkunft ersetzt.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

En vue de compléter les stipulations de la Convention de Berne, du 9 septembre 1886, relative à la formation d’une Union internationale pour la protection des œuvres littéraires et artistiques, et conformément aux termes de l’Acte additionnel et de la Déclaration de Paris, du 4 mai 1896, les deux Hautes Parties contractantes sont convenues des dispositions ci-après:

Artikel 2.[Bearbeiten]

Zum Zwecke der Ergänzung der Bestimmungen der Berner Übereinkunft vom 9. September 1886, betreffend die Bildung eines internationalen Verbandes zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst, und entsprechend den Festsetzungen der Zusatzakte und der Deklaration von Paris vom 4. Mai 1896 sind die beiden Hohen vertragschließenden Teile über nachstehende Bestimmungen übereingekommen:
§ 1er. Les auteurs des œuvres, publiées pour la première fois sur le territoire de l’une des deux Parties contractantes, jouiront, sur le territoire de l’autre partie, pendant toute la durée de leur droit sur l’œuvre originale, du droit exclusif de traduire leurs ouvrages ou d’en permettre la traduction, sans qu’il soit nécessaire que l’auteur ait fait usage de son droit exclusif de traduction dans le délai de dix années prévu par l’article 5 de la Convention de Berne.
§ 1. Den Urhebern von Werken, welche zum ersten Male in dem Gebiet eines der beiden vertragschließenden Teile veröffentlicht worden sind, steht im Gebiete des anderen Teiles während der ganzen Dauer ihres Rechtes an dem Originalwerke das ausschließliche Recht zu, ihre Werke zu übersetzen oder deren Übersetzung zu gestatten, ohne daß es erforderlich [82] wäre, daß der Urheber von seinem ausschließlichen Rechte der Übersetzung innerhalb der im Artikel 5 der Berner Übereinkunft vorgesehenen Frist von zehn Jahren Gebrauch gemacht hat.
§ 2. Les auteurs des œuvres, publiées pour la première fois sur le territoire de l’une des deux Parties contractantes, sont protégés, sur le territoire de l’autre partie, contre l’exécution en public de leurs œuvres musicales, même s’ils n’en ont pas expressément interdit l’exécution sur le titre ou en tête de l’ouvrage.
§ 2. Die Urheber von Werken, welche zum ersten Male in dem Gebiet eines der beiden vertragschließenden Teile veröffentlicht worden sind, werden im Gebiete des anderen Teiles gegen öffentliche Aufführung ihrer musikalischen Werke auch dann geschützt, wenn sie die Aufführung, auf dem Titelblatt oder an der Spitze des Werkes, nicht ausdrücklich untersagt haben.

ARTICLE 3.[Bearbeiten]

La présente Convention s’appliquera également aux ouvrages, déjà existants, pourvu qu’au moment de l’entrée en vigueur de la présente Convention ils ne soient pas encore tombés dans le domaine public dans leurs pays d’origine.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Übereinkunft findet auch auf die bereits vorhandenen Werke Anwendung, sofern sie zur Zeit des Inkrafttretens der gegenwärtigen Übereinkunft in ihrem Ursprungsland noch nicht Gemeingut geworden sind.
Toutefois si, avant l’entrée en vigueur de ladite Convention, une traduction, entière ou partielle, a paru, licitement, le droit pour le traducteur de reproduire, propager et faire représenter cette traduction, reste entier. Le même droit est garanti au traducteur même dans le cas qu’une traduction est publiée dans le courant d’une année après l’entrée en vigueur de la présente Convention, et que, au moment de son entrée en vigueur, l’auteur de l’œuvre originale n’était pas protégé contre la traduction.
War jedoch vor dem Inkrafttreten dieser Übereinkunft eine Übersetzung erlaubterweise ganz oder zum Teil erschienen, so bleibt die Befugnis des Übersetzers zur Vervielfältigung, Verbreitung und Aufführung dieser Übersetzung unberührt. Die gleiche Befugnis wird dem Übersetzer auch für den Fall vorbehalten, daß eine Übersetzung im Laufe eines Jahres nach dem Inkrafttreten der gegenwärtigen Übereinkunft veröffentlicht wird, und der Urheber des Originalwerkes bei dem Inkrafttreten den Schutz gegen Übersetzung nicht genoß. [83]
Dès l’entrée en vigueur de la présente Convention, la protection sera assurée à une œuvre musicale déjà publiée, si même jusqu’alors elle n’était pas protégée contre une exécution publique faute d’une interdiction expresse. Toutefois l’exécution publique d’une œuvre de cette nature pourra avoir lieu, sans le consentement de l’auteur, si les exécutants se servent de partitions ou de morceaux de musique ne portant pas la mention d’interdiction et qu’ils avaient en leur possession avant l’entrée en vigueur de la présente Convention.
Von dem Inkrafttreten der gegenwärtigen Übereinkunft an genießt ein bereits veröffentlichtes musikalisches Werk den Schutz, auch wenn es bis dahin mangels eines ausdrücklichen Verbots gegen öffentliche Aufführung nicht geschützt war. Jedoch ist die öffentliche Aufführung eines solchen Werkes ohne Einwilligung des Urhebers zulässig, wenn die Ausführenden Partituren oder Notenblätter benutzen, die einen Verbotsvermerk nicht tragen, und die sich bereits vor dem Inkrafttreten der gegenwärtigen Übereinkunft in ihrem Besitze befunden hatten.

ARTICLE 4.[Bearbeiten]

La représentation et l’exécution publique d’une œuvre dramatique ou d’une œuvre musicale protégée par la Convention de Berne ou par la présente Convention sera interdite d’office en Italie par les autorités locales, si l’auteur a déclaré au Ministère Royal Italien de l’agriculture, de l’industrie et du commerce ou à une Autorité Consulaire italienne en Allemagne, qu’il a défendu d’avance l’exécution publique à tous ceux qui ne prouvent pas, par des documents écrits et légalisés, qu’ils ont reçu son consentement. Cette déclaration n’est admise que contre le payement de la taxe fixée pour les auteurs italiens et prélevée pour le compte du Trésor public de l’Etat Italien. Cependant les auteurs ne sont pas tenus de faire une pareille déclaration. L’omission de la déclaration ne portera préjudice à aucun droit garanti aux auteurs, par les lois italiennes, par la Convention de Berne et par la présente Convention.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Die öffentliche Darstellung oder Aufführung eines nach der Berner Übereinkunft oder der gegenwärtigen Übereinkunft geschützten Bühnenwerkes oder Werkes der Tonkunst wird in Italien von Amts wegen durch die Lokalbehörden verboten werden, wenn der Urheber bei dem Königlich Italienischen Ministerium für Landwirtschaft, Industrie und Handel oder bei einer italienischen Konsularbehörde in Deutschland die Erklärung abgegeben hat, daß er die öffentliche Aufführung im voraus jedem verbiete, der nicht durch schriftliche und beglaubigte Bescheinigungen seine Einwilligung nachweist. Für diese Erklärung ist die für die italienischen Urheber vorgeschriebene Gebühr zu entrichten, die in die italienische Staatskasse fließt. Die Urheber sind indessen zur Abgabe einer solchen Erklärung nicht verpflichtet. Durch ihre Unterlassung wird keines der den Urhebern durch die italienischen Gesetze, die Berner Übereinkunft und die gegenwärtige Übereinkunft gewährleisteten Rechte beeinträchtigt. [84]

ARTICLE 5.[Bearbeiten]

La jouissance des droits reconnus aux auteurs qui ont publié leurs œuvres pour la première fois sur le territoire de l’une des deux Parties contractantes ne sera subordonnée, devant les tribunaux de l’autre Partie, à la justification de l’accomplissement d’aucune formalité.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Der Genuß der Rechte, welche den Urhebern zustehen, die ihre Werke zum ersten Male in dem Gebiet eines der beiden vertragschließenden Teile veröffentlicht haben, ist von dem Nachweise der Erfüllung irgendwelcher Förmlichkeiten vor den Gerichten des anderen Teiles unabhängig.

ARTICLE 6.[Bearbeiten]

Les Hautes Parties contractantes conviennent que tout avantage ou privilège plus étendu qui serait ultérieurement accordé par l’une d’Elles à une tierce Puissance en ce qui concerne la protection des œuvres littéraires et artistiques, sera acquis de plein droit aux auteurs de l’autre pays ou à leurs ayants-cause.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die Hohen vertragschließenden Teile sind darüber einverstanden, daß jeder weitergehende Vorteil oder Vorzug, welcher künftighin von seiten eines Derselben einer dritten Macht in bezug auf den Schutz an Werken der Literatur und Kunst eingeräumt wird, den Urhebern des anderen Landes oder deren Rechtsnachfolgern ohne weiteres zustatten kommen soll.

ARTICLE 7.[Bearbeiten]

Les œuvres photographiques et les œuvres obtenues par un procédé analogue sont admises au bénéfice des dispositions de la présente Convention.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Die Werke der Photographie und die durch ein der Photographie ähnliches Verfahren hergestellten Werke genießen die durch die Bestimmungen der gegenwärtigen Übereinkunft festgesetzten Vorteile.

ARTICLE 8.[Bearbeiten]

La présente Convention entrera en vigueur un mois après l’échange des ratifications et continuera ses effets jusqu’à l’expiration d’un délai d’un an à compter du jour où elle aura été dénoncée par l’une des Hautes Parties contractantes.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Übereinkunft soll einen Monat nach dem Austausche der Ratifikationsurkunden in Kraft treten, und ihre Wirksamkeit soll bis zum Ablauf einer Frist von einem Jahre von dem Tage ab, an welchem sie von einem der Hohen vertragschließenden Teile gekündigt wird, fortdauern. [85]

ARTICLE 9.[Bearbeiten]

La présente Convention sera ratifiée et les ratifications en seront échangées à Rome le plus tôt possible.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Die gegenwärtige Übereinkunft soll ratifiziert und die Ratifikationsurkunden sollen sobald als möglich in Rom ausgewechselt werden.
En foi de quoi les Plénipotentiaires respectifs ont signé la présente Convention et l’ont revêtue du cachet de leurs armes.
Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollmächtigten die gegenwärtige Übereinkunft vollzogen und ihre Siegel beigedrückt.
Fait à Rome, en double exemplaire, le 9 novembre 1907.
So geschehen zu Rom, in doppelter Ausfertigung, den 9. November 1907.
(L. S.) Monts.   (L. S.) Tom. Tittoni.


__________________


Die vorstehende Übereinkunft ist ratifiziert worden. Die Auswechselung der Ratifikationsurkunden hat am 25. Februar 1908 stattgefunden.