ADB:Adalhard (Scholastiker)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Adelard, Scholastiker von St. Trond“ von Johann Schötter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 74–75, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Adalhard_(Scholastiker)&oldid=- (Version vom 18. Juli 2019, 01:08 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Adelheid (Kaiserin)
Band 1 (1875), S. 74–75 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2009, suchen)
GND-Nummer 135668514
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|74|75|Adelard, Scholastiker von St. Trond|Johann Schötter|ADB:Adalhard (Scholastiker)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135668514}}    

Adelhard: Adelard, Scholastiker von St. Trond in dem Sprengel [75] von Lüttich und seit 1034 Abt von St. Hubert in den Ardennen, † 1055. Er erwarb sich um die Abtei, welche während der Streitigkeiten zwischen Kaiser Heinrich III. und Herzog Gottfried von Lothringen vielfach bedroht und geschädigt ward, namentlich auch durch die Herren des benachbarten Schlosses Mirwart, große Verdienste, indem er dieselbe nicht nur dem Verfall entriß, sondern auch ihre Besitzungen zu erweitern wußte. Heinrich III. verlieh ihm die hohe und niedere Gerichtsbarkeit nebst Markt- und Zollrecht. – (Vgl. die unter dem Namen Cantatorium S. Huberti bekannte Chronik von St. Hubert, M. G. H. SS. VIII. 568 s.)