ADB:Adolf Friedrich II.

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Adolf Friedrich II.“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 120, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Adolf_Friedrich_II.&oldid=- (Version vom 7. Dezember 2021, 00:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Adolf Friedrich I.
Band 1 (1875), S. 120 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Adolf Friedrich II. (Mecklenburg) in der Wikipedia
GND-Nummer 104181982
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|120|120|Adolf Friedrich II.|Ludwig Fromm|ADB:Adolf Friedrich II.}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104181982}}    

Adolf Friedrich II., Herzog von Mecklenburg-Strelitz, geb. 19. Oct. 1658, jüngster Sohn des Herzogs Adolf Friedrich I. und der Marie Katharine, des Herzogs von Braunschweig-Danneberg Tochter. Er beanspruchte nach dem Tode seines Schwiegervaters, Herzogs Gustav Adolf von Mecklenburg-Güstrow († 26. Oct. 1695), die Nachfolge in diesem Herzogthum, verglich sich aber am 8. März 1701 zu Hamburg mit dem Herzog Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Schwerin dahin, daß das Herzogthum Güstrow diesem zufallen und er selbst das Fürstenthum Ratzeburg, die Herrschaft Stargard mit den Comthureien Mirow und Nemerow und einen Antheil am Boytzenburger Elbzoll (jährlich 9000 Thlr.) erblich und als selbständiges Herzogthum erhalten solle. Hiedurch ist das Herzogthum (jetzt Großherzogthum) Mecklenburg-Strelitz gebildet. Er starb am 12. Mai 1708.