ADB:Adriaens, Gerardus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Adriaens, Gerardus“ von Moritz Cantor in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 122, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Adriaens,_Gerardus&oldid=- (Version vom 14. Dezember 2019, 19:52 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Adriaens, Lucas
Band 1 (1875), S. 122 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2009, suchen)
GND-Nummer 138529396
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|122|122|Adriaens, Gerardus|Moritz Cantor|ADB:Adriaens, Gerardus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138529396}}    

Adriaens: Gerardus A., häufiger Gerardus Drunaeus genannt, geb. in Drunen bei Waalwijk, † 23. Jan. 1601 in Rethy in Brabant (bei Turnhout), wo er als Pfarrer angestellt war. Vorher war er Canonicus des Prämonstratenserordens in Tongerloo. Von seinen zahlreichen lateinischen Schriften (Sinustabellen, Tafeln der Rectascensionen, Parallaxentafeln, Tafel für die beweglichen Festtage von 1582 bis 1601, über das Astrolabium, ein Kalendarium histor. et poetic. etc.), welche im Kloster in Tongerloo aufbewahrt wurden, scheint keine gedruckt worden zu sein, doch werden sie von den Angehörigen des Ordens sehr gerühmt. Auch als Verfertiger mathematischer und astronomischer Instrumente soll A. sich sehr ausgezeichnet haben.

Quetelet, Histoire des sciences mathématiques et physiques chez les Belges (Bruxelles 1864) p. 128.