ADB:Amicus, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Amicus, Franz“ von A. Weiß. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 399, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Amicus,_Franz&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 03:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Amesius, Wilhelm
Band 1 (1875), S. 399 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2009, suchen)
GND-Nummer 124683568
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|399|399|Amicus, Franz|A. Weiß.|ADB:Amicus, Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124683568}}    

Amicus: Franz A., hervorragender Theolog, geb. zu Cosenza, † zu Graz 31. Jan. 1651. In den Jesuitenorden getreten, wirkte er einige Zeit als Lehrer in Aquila und Neapel und ward dann nach Deutschland gesandt, dem er von nun an angehörte. Er lehrte Theologie als ord. öff. Professor an der Univ. Wien, wo er zugleich 9 Jahre lang Regens der Studien, und an der Univ. Graz, an der er 5 Jahre lang Kanzler war. Wir besitzen von ihm einen großen und geschätzten „Cursus theolgiae scholasticae“ in 9 Foliobänden (nach vielen Einzelausgaben in der Gesammtausgabe von Donay 1640, Antwerpen 1650). Der 5. Band (de jure et justitia) kam auf den Index „donec corrigatur“ wurde aber nach erfolgter Verbesserung durch Decret vom 6. Juli 1655 freigegeben.

Sotvell Bibl. script. S. I. und Backer (Bibl. des écr. de la Comp. d. I.) Hurter Nomenclator literar. 1873. I. 709. 59.
A. Weiß.